Berlin Brands Group investiert 250 Mio. Euro und wird zum größten strategischen Investor für E-Commerce-Marken in Europa

Die Berlin Brands Group Holding GmbH (BBG) gibt heute bekannt, in den nächsten 18 Monaten 250 Millionen Euro (304 Millionen USD) für die Akquisition von E-Commerce-Marken und Amazon-Händlern zu investieren. Das Ziel: Mit dem Zukauf einer großen Vielfalt von Produktanbietern im Internet zur Nummer 1 in Europa für E-Commerce-Marken zu werden. Bereits heute ist BBG mit 14 Eigenmarken und mehr als 2.500 Produkten eines der führenden E-Commerce-Unternehmen in Europa.

Als strategischer Investor spricht das M&A-Team von BBG seit November 2020 Unternehmen aus den Bereichen Haushaltsgeräte, Garten, Haus & Wohnen, Sport und Elektronik an, deren Umsatz zwischen 500.000 und 30 Millionen Euro liegt. Bisher wurden sechs Online-Marken übernommen, mit zahlreichen anderen Unternehmen sind die Verhandlungen fortgeschritten. Online-HändlerInnen profitieren nach dem Deal von 15 Jahren Erfahrung beim Aufbau von E-Commerce-Marken. Die Skalierung erfolgt über die etablierten Strukturen der BBG. Als einer der Pioniere im Direct-to-Consumer-Geschäft bieten die Berliner derzeit als einziger am Markt mit aktuell 100 Kanälen eine große Vielfalt an Absatzkanälen: Das Unternehmen zählt weltweit zu den Top-Verkäufern auf Amazon. Der Großteil des eigenen Umsatzes generiert BBG jedoch durch die eigenen Webshops in 28 Ländern und auf nationalen und internationalen Marktplätzen in Europa, Nordamerika, China und der Türkei.

„Das eröffnet große Chancen für aufstrebende Marken, insbesondere in Europa, wo der E-Commerce-Markt besonders fragmentiert ist und Amazon einen vergleichsweise geringen Marktanteil von nur rund 10 Prozent hat“, sagt Peter Chaljawski, Gründer und BBG-CEO. „Wir werden jede Marke sukzessive in weitere Märkte und Kanäle bringen. Auch das Produktsortiment werden wir gemeinsam mit unseren Teams und unserem Lieferantennetzwerk ausbauen. Hinzu kommt, dass wir aus eigener Erfahrung wissen, wie eine Marke entwickelt, aufgebaut und etabliert wird. Wir sprechen mit den Unternehmern auf Augenhöhe und wissen auch, was sie bewegt. Wir wissen um den emotionalen Wert ihres Unternehmens und machen es uns zur Aufgabe, ihre Ideen weiter wachsen zu lassen.“

Bis Ende 2022 will BBG in einem ersten großen Schritt viele erfolgreiche Online-Marken unter einem Dach zusammengeführt und für jede dieser Marken ein deutlich schnelleres Wachstum umgesetzt haben. Die Finanzierung erfolgt durch einen Mix aus Eigen- und Fremdkapital. BBG war vom ersten Jahr an profitabel und konnte aus dem eigenen starken Cashflow wachsen. Die Verkäufer können selbst entscheiden, ob sie sich nach dem Verkauf neuen Projekten widmen wollen oder weiter dazu beitragen wollen, ihre Marke bei BBG zu entwickeln. Dann profitieren sie vom zukünftigen Wachstum mit einer individuellen Earn up-Regelung.

Beitrag teilen: