Re-Commerce Marktführer momox stellt seinen Second Hand Fashion Bereich neu auf

Heute wird aus ubup momox fashion. Das ist das Ergebnis einer breit angelegten und umfangreichen Rebrandingkampagne des Re-Commerce Marktführers momox für seine Second Hand Fashion Kategorie. Unter momoxfashion.com erwartet Kund*innen ein komplett überarbeiteter Markenauftritt mit neuem Logo, frischer Bildsprache und Tonalität. Zugleich bleiben der gewohnte und bei Kund*innen beliebte Service wie auch das große Sortiment mit über einer Million qualitätsgeprüfter Kleidungsstücke, Schuhen und Accessoires von über 2.000 Marken mit kostenfreiem Versand und Rückversand weiterhin bestehen. Die neue Marke momox fashion wird ab dem 01. Februar 2021 mit einer groß angelegten, nationalen Werbekampagne inkl. neuem TV-Spot begleitet.

Neues Corporate Design, neuer Name, gewohnter Service

Bereits seit 2013 handelt momox mit gebrauchter Kleidung und hat mit seinem Geschäftsmodell die Kreislaufwirtschaft von Mode vorangetrieben. So hat mittlerweile mehr als jede*r Zweite (56 Prozent) in Deutschland bereits Second Hand Kleidung gekauft. Dabei kaufen 86 Prozent Kleidung aus zweiter Hand, weil es gut für die Umwelt ist – so die Ergebnisse des aktuellen, hauseigenen Second Hand Fashion Reports in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Kantar. Um seinen Fokus auf Second Hand Fashion weiter auszubauen und seine Markenstruktur zu vereinheitlichen, wurde die Fashion Kategorie einem kompletten Rebranding unterzogen und eine neue Markenstrategie für den Fashion Bereich von momox entwickelt. Gestützt von Umfragen unter knapp 50.000 ubup Kund*innen und potenziellen Kund*innen hat momox fashion als neuer Name das Rennen gemacht. Damit ist der neue Markenname der erste logische Schritt für eine einheitliche Markenstruktur. Mit momox fashion führt der Re-Commerce Pionier seinen Onlineshop für Second Hand Mode namentlich näher an die bekannte Dachmarke momox heran.

„Bereits seit Jahren zählt die Fashion Kategorie zu den Wachstumstreibern unseres Unternehmens und wir sehen hierin noch viel Potential. Dies ist auch einer der Gründe, weshalb wir uns für das Rebranding entschieden haben. Zahlreiche Umfragen haben ergeben, dass unsere Services, die sich nicht von herkömmlichen Onlineshops für Neuware unterscheidet, von unseren Kund*innen sehr geschätzt werden. Der Name ubup als Abkürzung für used but precious kam jedoch bei potenziellen Kund*innen weniger gut an, da die Schreibweise und Aussprache nicht eindeutig waren“, kommentiert Heiner Kroke, CEO der momox GmbH, die Neuausrichtung des Second Hand Fashion Bereichs. „Darüber hinaus war es nach mehr als sieben Jahren auch an der Zeit, unserem Onlineshop für Second Hand Mode einen frischeren und jüngeren Markenauftritt zu verpassen“, erläutert Kroke den Entschluss zum Rebranding weiter.

Als erste Vorbereitung des Rebrandings wurde bereits Mitte Dezember die Domain für den Kleidungsankauf von momox-fashion.de zu momox.de (momox.de/kleidung-verkaufen) umgezogen. Der Ankauf aller Kategorien wird damit über momox.de abgewickelt. Zusätzlich kann gebrauchte Kleidung über die App momox Kleidung verkaufen (iOS & Android) an momox verkauft werden. Der Ankauf von Büchern und Medienartikeln erfolgt über die separate App momox (iOS & Android).

Internationale Expansion mit Second Hand Fashion geplant

Mit 61 Prozent Umsatzzuwachs in 2019 zählt die Fashion Kategorie zu den Wachstumstreibern der momox GmbH. Mit dem Rebranding zu momox fashion stärkt das Unternehmen seine Markenstruktur. Auch ist der Name momox fashion für die weitere Internationalisierung des Unternehmens essentiell, denn in einigen Märkten ist der Onlineshop für Bücher und Medien als momox shop (in Frankreich und Belgien) bekannt und etabliert. Die momox GmbH möchte mit momox fashion auch international expandieren.

momox GmbH
Beitrag teilen: