Technology Fast 50 Award 2020: Deloitte zeichnet die Wachstumschampions der deutschen Tech-Branche aus

Für viele Unternehmen ist 2020 kein einfaches Jahr und vielleicht ist es genau deshalb umso wichtiger, Erfolge sichtbar zu machen. Bereits zum 18. Mal hat Deloitte mit dem Technology Fast 50 Award die Wachstumschampions der deutschen Tech-Branche ausgezeichnet. „Zwei Dinge beeindrucken mich bei unserem Fast-50-Ranking immer wieder aufs Neue: die Vielseitigkeit und die Innovationskraft der Branche hierzulande“, sagt Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter des Bereichs Technology, Media & Telecommunications EMEA bei Deloitte. „Unsere Preisträger kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen – die Bandbreite reicht von FinTech über Digital Commerce bis zu künstlicher Intelligenz. Ihre Geschäftsmodelle basieren auf innovativen Lösungen, die nicht zuletzt den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken und zukunftsfähig machen.“

Die Preisträger kommen aus ganz Deutschland, doch wie schon in den Jahren zuvor zeigen sich auch im aktuellen Ranking „Tech-Hotspots“ in den Metropolregionen, vor allem in München, Hamburg und in diesem Jahr ganz besonders in Berlin. „Dort finden viele Tech-Unternehmer ein passendes Ökosystem“, erklärt Dr. Andreas Gentner. „Das macht diese Städte zu attraktiven Standorten für Technologie-Unternehmen. Doch auch abseits der Großstädte werden unternehmerische Erfolgsgeschichten geschrieben. Leipzig, Deggendorf, Erfurt, Koblenz oder Oldenburg – im aktuellen Ranking sind Technologieunternehmen aus ganz Deutschland vertreten.“

Die Top 3 des Technology Fast 50 Award

  1. Platz: Kolibri Games GmbH
    Die Geschichte des Berliner Unternehmens klingt wie ein Start-up-Märchen: 2016 gründeten Daniel Stammler und Janosch Sadowski, damals noch Studierende, in der gemeinsamen WG „Fluffy Fairy Games“. 2018 wurde das Unternehmen, das die beiden in der Zwischenzeit in „Kolibri Games“ umbenannt hatten, im Rahmen des Technology Fast 50 Award mit dem „Rising Star“ ausgezeichnet. In nur zwei Jahren haben die Mobile-Games-Entwickler es geschafft, sich von vielversprechenden Newcomern an die Spitze des Fast-50-Rankings zu arbeiten. Grund ist ein beeindruckendes Wachstum von 12.310 Prozent in den vergangenen vier Jahren. Der große Durchbruch kam mit „Idle Miner Tycoon“ – einem Spiel, das weltweit mehr als 125 Millionen Menschen heruntergeladen haben.
  2. Platz: Quofox GmbH
    Fundiertes Wissen durch innovatives Lernangebote vermitteln, um Unternehmen und ihre Mitarbeiter fit für die (digitale) Zukunft zu machen – das ist die Mission der Lernplattform quofox. 5.999 Prozent Wachstum in den vergangenen vier Jahren zeigen deutlich, wie gefragt die vielseitigen und flexiblen Lernangebote des Berliner Unternehmens sind. Mithilfe von Machine Learning und Algorithmen sorgen Geschäftsführerin Nele Mletschkowsky und ihr 15-köpfiges Team für passgenaue Lösungen – und das kommt mittlerweile bei über 35.000 Kunden gut an.
  3. Platz: Spotcap Global Services GmbH
    Das in Berlin ansässige FinTech-Unternehmen Spotcap hat sich auf Softwarelösungen für die digitale Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert. Grundlage dafür ist die eigens entwickelte White-Label-Lösung „LendSuite“, die den gesamten Kreditvergabeprozess vom Onboarding über die Datenverarbeitung bis zur Kreditentscheidung abdeckt. Geschäftsführer Jens Woloszczak hat aus dem Start-up ein international etabliertes FinTech-Unternehmen mit 2.771 Prozent Wachstum in den vergangenen vier Jahren gemacht.

„Ich möchte unseren Preisträgern – und zwar allen 50 – herzlich gratulieren. Sie zeigen mit ihren Produkten und Services, wie sich Innovationen und unternehmerischer Erfolg vereinen lassen“, zieht Dr. Andreas Gentner Bilanz. „Ich wünsche unseren Teilnehmern und Preisträgern alles Gute für ihre unternehmerische Zukunft. Ihr Erfolg stimmt optimistisch für den Tech-Standort Deutschland.“

Beitrag teilen: