Jetzt Last-Minute-Kampagnen für Black Friday und Cyber Week einplanen

Das Weihnachtsgeschäft wird traditionell mit den Verkaufstagen rund um den Black Friday und die Cyber Week eingeläutet: Schnäppchenjäger freuen sich auf saftige Rabatte, Preisgutscheine und Aktionen. Aufgrund der Corona-Pandemie wird sich das diesjährige Verkaufsgeschäft vor allem im E-Commerce abspielen. Daher ist es nun höchste Zeit, die letzten Kampagnen zu planen, um bei den Deals gewinnbringend mitmischen zu können. Vorsicht ist jedoch bei der Benutzung des Begriffs “Black Friday” geboten, denn dieser wurde beim Deutschen Patent- und Markenamt als Wortmarke eingetragen. Um den Begriff verwenden zu können, muss eine Unterlizenz von der Black Friday GmbH erworben werden. Alternativ eignen sich abgewandelte Aktionsnamen wie Black Deals, Cyber Friday oder Friday-Sale.

Aktionsplanung auch für kleine und mittelständische Unternehmen wichtig

Die Erfahrung zeigt, dass viele Deals am Black Friday bzw. der Cyber Week durch die enorme Masse an Angeboten untergehen. “Damit vor allem kleine und mittlere Unternehmen am Black Friday das Feld nicht kampflos an die großen Online-Händler abgeben, empfiehlt es sich, die Aktionstage zu verlängern”, rät Hartmut Deiwick, CEO der Löwenstark Online-Marketing GmbH. Shopping-Events wie der Black Friday oder die Cyber Week sollten auch für kleinere Unternehmen ein fester Bestandteil der Aktionsplanung im Online-Marketing sein. Durch gezielte Maßnahmen und Platzierungen können auch sie einen großen Anstieg an Besuchern, Neukunden und Umsätzen verzeichnen. Eine eigene Landingpage, die über die Aktionen und Rabatte informiert, kann schon vor den Aktionstagen für Aufmerksamkeit sorgen und Schnäppchenjäger von den eigenen Angeboten überzeugen.

E-Mail-Marketing-Kampagnen für Bestandskunden sinnvoll

Bestandskunden können via Newsletter über die bevorstehende Kampagne informieret werden – beispielsweise mit einem zusätzlichen Countdown, der die Zeit bis zum Startzeitpunkt der Aktionen zählt. Neukunden können durch Platzierungen der Angebote auf reichweitenstarken Seiten wie zum Beispiel www.black-friday.de gewonnen werden. Vor und während der Cyber Week vergleichen viele Kunden vor dem Kauf die Preise mit Hilfe von diversen Preissuchmaschinen. Diese Seiten verzeichnen dadurch einen sehr hohen Traffic. Es empfiehlt sich, dort in dieser Woche auch eigene Angebote zu platzieren. So kann vom Traffic und der Sichtbarkeit der Preissuchmaschinen profitiert werden.

Höhere Sichtbarkeit für Kampagnen mit Foto- und Video-Inhalten

Hartmut Deiwick: “Um Aufmerksamkeit zu generieren und mit der eigenen Kampagne gesehen zu werden, sollten Unternehmen mit zusätzlichem Marketingbudget die Möglichkeit nutzen, um von den Startseitenplatzierungen, Newsletter-Promotions und Social-Media-Platzierungen der reichweitenstarken Seiten zu profitieren.” Besonders hohe Klickzahlen verzeichnen Kampagnen mit Foto- oder Videoinhalten. Werden Menschen abgebildet, steigt die Click Through Rate noch einmal deutlich. “Diese Erkenntnisse können Sie bei Ihrer Aktionsplanung berücksichtigen, damit Ihre Angebote auch von der relevanten Zielgruppe wahrgenommen werden”, empfiehlt Hartmut Deiwick abschließend.


Beitrag teilen: