Welche Rolle ein Beschaffungsportal bei der Digitalisierung von Arbeitsprozessen spielt

Die Digitalisierung transformiert zentrale Arbeitsprozesse der Unternehmen und führt zu mehr Effizienz. Dabei variiert der Fortschritt der digitalen Transformation in Abhängigkeit vom Geschäftsbereich. In der Beschaffung bieten digitalisierte Arbeitsprozesse enormes Potenzial. Gleichzeitig zeigt sich in der Praxis Aufholbedarf. Der Einkauf zeichnet sich noch immer durch eine große Anzahl an manuellen Schritten aus. Bestellungen gehen telefonisch, per Fax oder per E-Mail beim Lieferanten ein. Die Dokumentation der Vorgänge über den Wareneingang bis zur Bezahlung der Rechnung erfolgt teils auf Papier.

Pexels.com ©Christina Morillo (Creative Commons CC0)

Beschaffungsportal: Automatisierung im Einkauf

Zu den wichtigen Digitalisierungstrends in der Beschaffung gehört die Automatisierung des operativen Einkaufsprozesses. Ein digitales Beschaffungsportal fungiert als zentrales Instrument für die anfallenden Arbeitsschritte. Ein solches Portal erhöht die Effizienz sowie die Automation im Einkauf. Die Lösung unterstützt ganzheitlich den Ausschreibungsprozess und das anschließende Vertragsmanagement.

Die Beschaffungsportale unterteilen sich in eine interne und eine externe Komponente. Intern bildet die Software die gesamte Prozesskette des Einkaufs ab. Das beginnt bei der Bedarfserhebung. Sie reicht über die Bezahlung einer elektronischen Rechnung bis zu Reklamationen.

Zentrale Schnittstelle zum Beschaffungsnetzwerk

Nach außen hin fungiert das Beschaffungsportal als Anlaufstelle für Partner im Beschaffungsnetzwerk. Anbieter informieren sich dort über die aktuellen Ausschreibungen des Unternehmens. Bei Interesse reichen Lieferanten ihre Bewerbung auf eine konkrete Angebotsausschreibung direkt über das Portal ein. Im Anschluss wickelt der Auftraggeber das Vergabeverfahren elektronisch ab. Das beschleunigt den Prozess.

Professionelle Unterstützung in der Entwicklung des Beschaffungsportals

Bei der Realisierung eines eigenen digitalen Beschaffungsportals unterstützt der fachkundige Dienstleister ScienceSoft. Die Agentur besitzt mehr als 30 Jahre Erfahrung im Webdesign. Das Unternehmen blickt auf zahlreiche Projekte in der Konzeption von den unterschiedlichsten B2B- und B2C-Portalen zurück. Damit verfügt ScienceSoft über nachgewiesene Expertise in der Digitalisierung von Arbeitsprozessen.

Dank der Kompetenzen in der Webportal-Entwicklung bietet die Agentur Beschaffungs- und Lieferantenportale an. Die kollaborativen Plattformen ermöglichen den effizienten Austausch mit Zulieferern. Das führt zu einer höheren Automatisierung und mehr Transparenz in den Geschäftsprozessen. Von der Zeit- und Aufwandsersparnis profitieren Auftraggeber und Lieferanten.

 

Beitrag teilen: