Reisen nach Kambodscha in Zeiten von Corona

Kambodscha hat das Coronavirus im Vergleich zu anderen Ländern relativ gut unter Kontroll. Offiziellen Angaben zufolge sind noch keine Menschen an Covid-19 gestorben, und die Zahl der Infektionen im Land ist gering. Deshalb dürfen Reisende die ein gültiges Visum Kambodscha haben seit Juni wieder einreisen. Dafür gibt es jedoch strenge Voraussetzungen.

Reisende sind seit Juni wieder in Kambodscha willkommen

Kambodscha war eines der ersten Länder, das wieder ausländische Reisende zugelassen hat. Seit Mitte Juni dürfen Reisende wieder in das Land einreisen. Die Grenzen zu Vietnam und Thailand sind nach wie vor geschlossen. Ein Grund für die rasche Öffnung des Flugverkehrs ist, dass Kambodscha das Coronavirus gut unter Kontrolle hat. Das Land hat bisher nur wenige Coronavirus-Infektionen gemeldet, und bisher sind noch keine Menschen an den Folgen des Virus gestorben. Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus sind im Land nach wie vor in Kraft. Nachtclubs, Theater, Schulen und Fitnessstudios sind geschlossen. Die meisten Geschäfte, Restaurants und Strände haben wieder geöffnet.

pixabay.com ©danielkirsch (Creative Commons CC0)

Strenge Voraussetzungen für Reisen nach Kambodscha

Obwohl es seit einigen Monaten wieder möglich ist, nach Kambodscha zu reisen, gibt es sehr strenge Voraussetzungen für die Reise. Alle Reisenden müssen bei der Ankunft eine Kaution in Höhe von 2.000 US-Dollar hinterlegen. Dieser Betrag wird zur Deckung aller Kosten im Zusammenhang mit dem Coronavirus verwendet. Alle Reisenden müssen außerdem ein ärztliches Attest mitbringen, das bestätigt, dass sie negativ auf das Virus getestet wurden. Diese Erklärung muss spätestens 72 Stunden vor dem Abflugdatum abgegeben werden. Schließlich ist eine Reise- oder Krankenversicherung erforderlich, die einen Betrag von mindestens 50.000 US-Dollar abdeckt. Alle Reisenden müssen bei ihrer Ankunft nachweisen können, dass sie über diese Versicherung verfügen.

Darüber hinaus ist nach wie vor ein Visum Kambodscha erforderlich. Gegenwärtig kann nur ein von der kambodschanischen Botschaft ausgestelltes physisches Visum verwendet werden. Elektronische Visa werden derzeit nicht ausgestellt.

Quarantainepflicht nach der Ankunft

Jeder, der in Kambodscha ankommt, muss 14 Tage in Quarantäne verbringen. Ob Passagiere selbst in Quarantäne oder in einer ausgewiesenen Einrichtung in staatlicher Quarantäne müssen, hängt davon ab, ob alle Passagiere an Bord desselben Fluges negativ getestet werden. Wenn alle Passagiere negativ getestet werden, dürfen sie 14 Tage in Selbstquarantäne verbringen. Wenn einer der Mitreisenden positiv auf das Virus getestet wird, müssen alle Passagiere in einer dafür vorgesehenen Einrichtung in Quarantäne. Die Kosten dafür können bis zu 1.380 US-Dollar betragen. Passagiere, die selbst positiv getestet werden, werden direkt in ein Krankenhaus gebracht.

E-visum wird noch nicht erteilt

Das elektronische Visum für Kambodscha wird derzeit nicht von der Einwanderungsbehörde ausgestellt. Obwohl das Einreiseverbot für ausländische Reisende aufgehoben wurde, wird das E-Visum noch nicht erteilt. Auch das Visa on Arrival, das vor der Coronakrise bei der Ankunft am Flughafen beantragt werden konnte, ist nicht mehr erhältlich. Reisende müssen vor der Abreise bei der kambodschanischen Botschaft ein physisches Visum beantragen.
Das E-Visum für Kambodscha kann bereits online beantragt werden. Die Anträge werden zurückgestellt und bearbeitet, sobald die Einwanderungsbehörde Kambodschas wieder E-Visa erteilt. Haben Sie vor, in einigen Monaten nach Kambodscha zu reisen, dann können Sie bereits jetzt online einen Antrag einreichen.

Erläuterungen zum Visumantrag:

Beitrag teilen: