3 Technologien, die Ihr moderner Online-Shop nutzen muss

Bei so vielen Menschen, die einen eigenen E-Commerce-Shop eröffnen, sind unweigerlich diejenigen erfolgreich, die die verfügbaren technischen Hilfsmittel und Ressourcen besser nutzen. Die gute Nachricht ist, dass es mehr dieser Ressourcen gibt als je zuvor, und nicht alle erfordern ein enormes Maß an technischem Know-how. Da die Technologien immer leistungsfähiger, produktiver und wertvoller für E-Commerce-Händler werden, könnte es ein kritischer Fehler sein, ihre Optionen zu ignorieren. Hier sind drei der wichtigsten Technologien, die Sie zusätzlich zu Ihrem Online-Shop in Betracht ziehen sollten. Auch wenn vielleicht nicht alle für Ihr Geschäftsmodell relevant sind, werden sie sich auf Ihre Zukunft auswirken.

pixabay.com ©Pixies (Creative Commons CC0)

Erweiterte Realität

Der Aufstieg von Augmented Reality (AR) ist phänomenal. Bei Googles Bildersuche finden Sie hierfür unzählige Beispiele. Oder vielleicht haben Sie selbst schon einmal das beliebte Spiel Pokémon Go gespielt und waren direkt mit der erweiterten Realität in Kontakt. Sie denken vielleicht nicht, dass das etwas mit Ihrem eCommerce-Geschäft zu tun hat, aber AR wird für alle Einzelhändler eine große Veränderung darstellen. Schon jetzt zeigen namhafte Marken wie Ikea ihren Kunden, wie Möbel in deren Wohnung aussehen. Auch die Modeindustrie adaptiert schon AR-Kleidung, die Sie digital anprobieren können. Wenn AR in der Lage ist, das Verbrauchererlebnis so zu bereichern, dann sollten Sie dies nicht ignorieren.

Zahlungsoptionen

Jeder eCommerce-Unternehmer versteht die Notwendigkeit, den Verbrauchern das Bezahlen so einfach wie möglich zu machen. Heute gibt es zum Glück mehr Zahlungsmöglichkeiten als je zuvor. Von Kreditkarten und Banküberweisungen bis hin zu PayPal und Xoom: Je einfacher Sie es jemandem machen, Sie zu bezahlen, desto wahrscheinlicher tut er dies auch. Hierbei kommt auch Kryptowährung ins Spiel. Sicherer als die Alternativen und dank Internetverbindung für jeden auf der Welt zugänglich, ist es für Einzelhändler und Verbraucher heute einfacher denn je, ein Kryptowährungskonto einzurichten. Ihre Kunden wissen zu lassen, dass Sie Bitcoin oder Ripple akzeptieren, bedeutet eine ganz neue potenzielle Einnahmequelle, die nicht von der Hand zu weisen ist.

Big Data

Ihre eCommerce-Filiale hat Zugriff auf riesige Datenmengen. Wenn Sie in sozialen Medien für sich werben oder Ihren Shop für Suchmaschinen optimiert haben, dann ist die Datenmenge, auf die Sie Zugriff haben, oft verblüffend. Diese Daten sind jedoch der Schlüssel zur Verschlankung und Feinabstimmung Ihres Unternehmens. Die Herausforderung besteht darin, zu wissen, wie Sie Daten sammeln, analysieren und dann Entscheidungen treffen, die auf diesen Daten basieren. Der Schlüssel dazu ist das maschinelle Lernen. Damit stehen Ihnen mehr Tools für die Datenanalyse zur Verfügung als je zuvor. Oft müssen Sie dafür einfach nur die richtige Software herunterladen. Unterschätzen Sie nicht den Wert Ihrer Daten. Es gibt einen Grund, warum Daten als das neue Öl bezeichnet werden, und das liegt einfach daran, dass ihr Wert für ein Unternehmen nahezu unbegrenzt ist.

Von der künstlichen Intelligenz bis zum Internet der Dinge: Je mehr Sie die Entwicklungen und Veränderungen in der modernen Technologielandschaft verstehen, desto leichter wird es für Sie, zu entscheiden, ob diese Technologien Ihrem eCommerce-Geschäft zugutekommen. Nicht alle technischen Fortschritte werden im eCommerce-Bereich von Bedeutung sein. Wenn Sie sich jedoch der relevanten Technologien bewusst sind, machen Sie es wesentlich wahrscheinlicher, dass Ihr Online-Geschäft schneller wächst, als Sie es je für möglich gehalten hätten.


Beitrag teilen: