So arbeiten Sie von zu Hause aus: 10 Tipps von Menschen, die es in der Schweiz erfolgreich machen

Von zu Hause aus zu arbeiten ist großartig … bis sich die Katze auf Ihrem Computer übergeben muss. Und Ihr Nachbar, von dem Sie nur annehmen können, dass er eine Zeitmaschine baut, startet auf der anderen Straßenseite alle möglichen Elektrowerkzeuge und laute Maschinen.

Für viele moderne Fachkräfte ist es ein Luxus, von Zeit zu Zeit von zu Hause aus zu arbeiten, den uns unsere jeweiligen Unternehmen anbieten. Aber in welcher Umgebung können wir tatsächlich produktiver arbeiten: im Home Office oder im Büro Office?

Im Büro sind Ihre Kollegen häufig die größte Gefahr, Sie daran zu hindern, gut, konzentrierte Arbeit zu leisten. Sie kommen an Ihrem Schreibtisch vorbei, führen Gespräche und laden Sie zum Mittagessen ein. Die sozialen Vorteile eines Arbeitsplatzes sind auf jeden Fall schön, aber sie können zu einer Herausforderung werden, wenn Sie leicht abgelenkt werden.

pixabay.com ©Free-Photos (Creative Commons CC0)

Im Home Office finde ich es jedoch einfach, Ihr eigener schlimmster Feind zu werden. Denn wenn Sie nicht von Kollegen umgeben sind, können Sie diese lästigen Hemmungen fallen lassen. Im Home Office schaut niemand zu. Sie spüren nicht unbedingt den gleichen Gruppenzwang oder die gleiche Verpflichtung der Gemeinschaft, Dinge zu erledigen. (Auch: Sie müssen keine Hosen tragen.)

Im Folgenden habe ich einige großartige Tipps und Tricks für die Arbeit zu Hause von einigen meiner großartigen Kollegen zusammengestellt.

So arbeiten Sie von zu Hause aus: 10 Tipps für Telearbeiter

  1. Fangen Sie früh an.

Wenn Sie in einem Büro arbeiten, kann Ihnen Ihr morgendlicher Arbeitsweg helfen, aufzuwachen und sich bereit zum Arbeiten zu fühlen, wenn Sie an Ihrem Schreibtisch ankommen. Zu Hause kann der Übergang von Ihrem Kissen zu Ihrem Computer jedoch viel schwieriger sein.

Ob Sie es glauben oder nicht, eine Möglichkeit produktiv von zu Hause aus zu arbeiten, besteht darin, in Ihre To-Do-Liste einzutauchen, sobald Sie aufwachen. Ein Projekt als erstes am Morgen zu starten, kann der Schlüssel sein, um im Laufe des Tages schrittweise Fortschritte zu erzielen. Andernfalls verlängern Sie das Frühstück und die morgendliche Trägheit lassen Ihre Motivation schwinden.

  1. Stellen Sie sich vor, Sie gehen ins Büro.

Die mentale Verbindung, die Sie zwischen Arbeit und Büro herstellen, kann Sie produktiver machen, und es gibt keinen Grund, warum das Gefühl bei der Telearbeit verloren gehen sollte.

Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, tun Sie alles, um sich auf eine Bürorolle vorzubereiten: Stellen Sie Ihren Wecker ein, kochen Sie Kaffee (oder holen Sie sich Kaffee) und tragen Sie schöne Kleidung. Mit Internetbrowsern wie Google Chrome können Sie sogar mehrere Konten mit unterschiedlichen Symbolleisten oben einrichten – beispielsweise eine Symbolleiste für zu Hause und eine separate Symbolleiste für die Arbeit.

  1. Strukturieren Sie Ihren Tag wie im Büro.

Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, sind Sie Ihr persönlicher Manager. Ohne Dinge wie einen persönlichen Besprechungsplan, der Ihren Tag plant, können Sie schnell den Fokus verlieren oder ausbrennen. Um im Zeitplan zu bleiben, organisieren Sie, was Sie im Laufe des Tages tun und wann. Wenn Sie einen Online-Kalender haben, erstellen Sie persönliche Ereignisse und Erinnerungen, die Ihnen sagen, wann Sie den Gang wechseln und mit neuen Aufgaben beginnen müssen. Google Kalender macht dies einfach.

  1. Wählen Sie einen geeigneten Arbeitsbereich.

Nur weil Sie nicht in einem Büro arbeiten, heißt das nicht, dass Sie kein Büro haben können. Anstatt sich in Ihrem Zimmer oder auf der Couch hinzusetzen – Räume, die mit Freizeit verbunden sind – widmen Sie einen bestimmten Raum oder einen bestimmten Bereich in Ihrem Zuhause der Arbeit.

  1. Bleib nicht zu Hause.

Erledigt Ihr Home Office es einfach nicht für Sie? Gehen Sie noch einen Schritt weiter und verlassen Sie das Haus. Mit Coffeeshops, Bibliotheken, öffentlichen Lounges und ähnlichen Wi-Fi-fähigen Räumen können Sie die Energie eines Büros simulieren, sodass Sie auch dann produktiv bleiben können, wenn Sie nicht an einem offiziellen Arbeitsplatz sitzen.

  1. Machen Sie es sich schwerer, in sozialen Medien herumzuspielen.

Social Media wurde entwickelt, um Ihnen das schnelle Öffnen und Durchsuchen zu erleichtern. Bei der Arbeit kann diese Bequemlichkeit jedoch Ihre Produktivität beeinträchtigen.

Um der Benutzerfreundlichkeit Ihrer sozialen Netzwerke während der Arbeitszeit entgegenzuwirken, entfernen Sie sie aus den Verknüpfungen Ihres Browsers und melden Sie sich laut Fast Company von jedem Konto ab. Sie könnten sogar in Betracht ziehen, hauptsächlich in einem privaten oder, wenn Sie Chrome verwenden, einem “Incognito” -Browserfenster zu arbeiten. Dies stellt sicher, dass Sie von allen Ihren Konten abgemeldet bleiben und jede von Ihnen durchgeführte Websuche das eingegebene Wort nicht automatisch vervollständigt. Dies ist eine Garantie dafür, dass Sie nicht versucht sind, tagsüber zu viele soziale Pausen einzulegen.

  1. Verpflichten Sie sich, mehr zu tun.

Projekte dauern immer länger als ursprünglich angenommen. Aus diesem Grund werden Sie häufig weniger erledigen, als Sie sich vorgenommen haben. So wie Sie ermutigt werden, zu schätzen, wie viel Zeit Sie für eine Sache aufwenden werden, sollten Sie auch einschätzen, wie viele Dinge Sie tagsüber tun werden. Selbst wenn Sie Ihr Ziel verfehlen, werden Sie mit einer soliden Liste von Aufgaben, die unter “Abgeschlossen” abgelegt sind, diesen Tag beenden.

  1. Arbeiten Sie, wenn Sie am produktivsten sind.

Niemand sprintet von morgens bis abends durch seine Arbeit – Ihre Motivation wird natürlich den ganzen Tag über schwinden. Wenn Sie jedoch von zu Hause aus arbeiten, ist es umso wichtiger zu wissen, wann diese Ebben und Fluten stattfinden, und Ihren Zeitplan entsprechend zu planen. Um Ihre produktivsten Perioden zu nutzen, speichern Sie Ihre schwierigeren Aufgaben, wenn Sie wissen, dass Sie im richtigen Hochpunkt für sie sind. Verwenden Sie tiefere Tagespunkte, um die einfacheren logistischen Aufgaben zu erledigen, die sich ebenfalls auf Ihrer Aufgabenliste befinden. In den Umzugsunternehmen sind die produktivsten Stunden am Morgen, wenn Umzugsunternehmen Möbel abbauen und die Waren verpacken. Der Nachmittag ist eher für leichte Aufgaben. Aus diesem Grund beginnen Umzugsunternehmen in Bern so früh (manchmal um 6 Uhr morgens), um sicherzugehen, dass die Morgen Power lange anhält.

  1. Heben Sie sich Anrufe für den Nachmittag auf

Manchmal bin ich morgens so müde, dass ich nicht einmal meine eigene Stimme hören möchte – geschweige denn mit anderen sprechen. Sie sollten sich nicht zu viel Zeit geben müssen, um morgens produktiv zu werden, aber Sie können sich etwas mehr Zeit geben, bevor Sie direkt mit anderen zusammenarbeiten.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen angemessenen Arbeitsplan für sich als Telearbeiter zu finden, beginnen Sie am Morgen mit den Einzelaufgaben. Lassen Sie Telefonanrufe, Besprechungen und andere gemeinsame Arbeiten für später, wenn Sie offiziell “aufgewacht” sind.

  1. Konzentriere dich auf eine Ablenkung … wie ein Baby!

Es gibt da einen Ausdruck, der sagt: “Wenn Sie etwas erledigt haben wollen, fragen Sie eine beschäftigte Person.”

Die bizarre, aber wahre Regel der Produktivität lautet: Je geschäftiger Sie sind, desto mehr werden Sie tatsächlich tun. Es ist wie Newtons Trägheitsgesetz: Wenn Sie in Bewegung sind, bleiben Sie in Bewegung. Wenn Sie in Ruhe sind, bleiben Sie in Ruhe. Und vielbeschäftigte Menschen sind schnell genug in Bewegung, um alles zu erledigen, was auf ihren Schreibtisch kommt..

Leider ist es schwierig, Dinge zu finden, die Ihnen helfen, dieses Maß an Geschäftigkeit zu erreichen, wenn Sie zu Hause sind – Ihre Motivation kann einfach so leicht wechseln. Pam Vaughan, die Hauptmarketingmanagerin von HubSpot, schlägt vor, sich auf etwas zu konzentrieren, das Ihren Schwung beibehält (in ihrem Fall ist es ihre Tochter).


Beitrag teilen: