Rückblick: Die Online-Nutzung im ersten Halbjahr 2020

Das erste Halbjahr 2020 war über weite Strecken kaum mit den ersten sechs Monaten anderer Jahre zu vergleichen. Aufgrund der Pandemie war spätestens ab März alles anders. Keine Sportevents, geschlossene Kinos, gekocht wurde zuhause. „Home Office“ und „Home Schooling“ prägten das Leben von Millionen. Und das Thema „Gesundheit“ rückte für die Allermeisten in den Mittelpunkt ihres Alltags. Wie sich diese Ausnahmesituation auf die Online-Nutzung auswirkte? Die agof hat die Datenlage analysiert und die Rückschau auf die Spotlights grafisch aufbereitet.

©agof 2020

Hat die Corona-Pandemie die Nutzungspräferenzen der digitalen Community vollends auf den Kopf gestellt? Die Antwort: Auf den ersten Blick nicht. Im Ranking der Top-Themen belegten mit Nachrichten, Finanzthemen, Sport, lokalen Informationen und Berichten aus der Promi-Welt bzw. dem Boulevard auch im ersten Halbjahr 2020 die „üblichen Verdächtigen“ in Sachen Netto-Reichweite die ersten fünf Plätze.

©agof 2020

Auf den zweiten Blick wird jedoch deutlich: Auch im Internet wurden Informationen zur Pandemie und deren Auswirkungen extrem stark genutzt. Neben aktuellen Nachrichten standen zwischenzeitlich besonders Gesundheitsthemen sowie wissenschaftliche Hintergründe im Fokus der User. Ebenfalls stark nachgefragt: Infos zu Reisen in Corona-Zeiten.

©agof 2020
©agof 2020

Dass gerade während des Log-Downs der Online-Handel z.T. mächtig zulegte, wurde anhand von Wirtschaftsdaten und speziellen Untersuchungen mehrfach belegt. Und auch die Befragungsdaten der agof zeigen: Die Zahl der Bundesbürger, die im Netz Produkte und Dienstleistungen bestellen, wächst weiter. Spannend wird hier die Jahresbilanz, bei der Corona-Effekte noch exakter betrachtet werden können.

©agof 2020

Zum Schluss noch ein Blick auf die digitalen Gesamtangebote, die in der agof Markt-Media-Studie „daily digital facts“ ergoben und ausgewiesen werden sowie auf die TOP 10 im agof Vermarkter-Ranking.

©agof 2020

Beitrag teilen: