Nahrungsmittel-Bestellungen im Internet steigen an

Wie der der Hightech-Verband BITKOM anlässlich der Landwirtschaftsmesse „Grüne Woche“ in Berlin mitteilte, kaufen Nahrungsmittel-Bestellung im Internet ansteigendrund 4,5 Millionen Deutsche Lebensmittel über das Internet. Das entspricht 9% aller Internet-User in Deutschland. Basis ist der BITKOM-Webmonitor, eine repräsentative telefonische Umfrage unter 1.003 Internet-Nutzern in Deutschland ab 14 Jahren. Damit hat sich die Zahl seit 2009 verdreifacht.

Es spricht einiges dafür, dass sich das Wachstum in den nächsten Jahren fortsetzt. Jeder 5. Befragte (19%) hat zwar noch keine Lebensmittel im Netz eingekauft, könnte es sich aber grundsätzlich vorstellen. Insbesondere bei jüngeren Usern und Männern ist das Potential besonders groß. Jeder 4. Internet-Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren kann sich vorstellen, Nahrungsmittel über das Internet zu bestellen, aber nur jeder 8. über 50 Jahren. Männer zeigen mit 23% stärkeres Interesse als Frauen (15%).

Angeboten wird die Online-Bestellung von Lebensmitteln sowohl von klassischen Supermärkten als auch von spezialisierten Web-Shops. Im Sortiment finden sich oft Delikatessen, die im stationären Handel nur schwer erhältlich sind. Tiefkühlkost und Weine gehören ebenso zu den Top-Produkten. Die Lieferung von Frischwaren wie Gemüse oder Eiern ist vor allem in Ballungsräumen möglich. Die Waren werden wenn gewünscht noch am selben Tag nach Hause gebracht, oft gegen eine geringe Gebühr.

Nahrungsmittel-Bestellungen im Internet steigen an was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte: