Das Betreiben seines eBay-Geschäft außerhalb des Heimatlandes ist problematisch

Plant man als eBay-Händler sein Business während eines Auslandsaufenthaltes weiterzuführen, sollte man vorsichtig sein,Das Betreiben seines eBay-Geschäft außerhalb des Heimatlandes ist problematisch denn die Sicherheitsregeln von eBay spielen dann vielleicht nicht mit.

Eine langjährige eBay-Händlerin erlebte dies während eines Trips durch Europa. Sie wollte einige wenige Kuriositäten, die sie auf lokalen Märkten gefunden hatte bei eBay.com einstellen, um ihren Account aktiv zu halten. Doch eBay und PayPal spielten hier nicht mit und sperrten ihre Accounts dreimal in 2 Monaten. Man ging davon aus, dass ihre Accounts missbräuchlich genutzt wurden.

Mehr als 135 Dollar musste die Händlerin für internationale Telefongespräche bezahlen, um die geforderten Informationen mündlich zu besttätigen, damit der Account wieder hergestellt wurde. Hinzukamen erfolglose Live-Chats, Faxe von persönlichen Dokumenten, um ihre Identität zu beweisen.
Nachdem sie die erforderlichen Papiere an PayPal gefaxt hatte, erklärte man ihr, dass es etwa 5-10 Tage dauern würde bis alle Papiere kontrolliert seien. Danach erst würde man entscheiden, ob ihr Account wieder hergestellt würde.

Wie verschiedene Leser von AuctionBytes Ina Steiner berichteten, steht die eBay-Händlerin damit nicht alleine da. Auch Verkäufer, die vorab bekanntgaben ihr Business von außerhalb der USA betreiben zu wollen, kämpften mit den gleichen Schwierigkeiten.

Das Betreiben seines eBay-Geschäft außerhalb des Heimatlandes ist problematisch was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,