“Zocken ohne Frust“ – BSI erstmals mit Stand bei der Gamescom

Vom 27. bis 30. August werden bei der Gamescom 2020, der größten internationalen Messe für Computer- und Videospiele, die neusten Trends und Technologien der digitalen Spielekultur präsentiert. Das Besondere in diesem Jahr: Das Event findet online statt und das BSI ist dabei!

Gaming erfreut sich seit vielen Jahren größter Beliebtheit und ist in den letzten Monaten der Corona-Pandemie noch stärker im Alltag vieler Menschen angekommen. Zudem gewinnen eSport-Events an Bedeutung und haben mit hunderttausenden begeisterten Zuschauern einen Umsatz von jährlich deutlich mehr als 100 Milliarden Dollar. Damit dem Zocken kein Frust folgt, weil zum Beispiel private Daten gestohlen oder Gaming-Accounts gehackt wurden, informiert das BSI auf der virtuellen Gamescom über den sicheren Umgang mit Spielekonsole und Co. Zugleich ist die Gamescom ein wichtiger Marktplatz für neue Themen wie Cloud-Gaming5G und KI-Anwendungen. Deshalb wird das BSI auch hier mit Entwicklerinnen und Entwicklern sowie Unternehmen ins Gespräch kommen, denn in der virtuellen Spielewelt ist Informationssicherheit eine wichtige Voraussetzung dafür, dass der Spaß nicht auf der Strecke bleibt“, so Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Dass Informationssicherheit beim Gaming ein Top-Thema sein muss, zeigt auch diese Zahl: 34 Millionen Deutsche spielen regelmäßig Videospiele (Quelle: Verband der deutschen Games-Branche). Das in einigen Wochen erscheinende „Digitalbarometer 2020“ von BSI und ProPK belegt gleichzeitig, dass lediglich 20 Prozent aller Spielerinnen und Spieler die Zwei-Faktor-Authentisierung verwenden, die einen wirksamen Pfeiler der Account-Sicherung darstellt. Deshalb schafft das BSI mit seinem virtuellen Messestand ein breites Angebot und hält für Gamerinnen und Gamer einfache, aber wirksame Kniffe zur Abwehr von Internetkriminalität bereit. Dabei steht besonders der Schutz der Spiele-Accounts sowie der dort hinterlegten, sensiblen Informationen im Fokus. Gleichzeitig finden Interessierte Erklärungen zur Bedeutung regelmäßiger Updates oder Empfehlungen zum Schutz der eigenen Kinder vor Bedrohungen aus dem Netz.

Das BSI zeigt in zahlreichen Videos, kurzen Interviews und einem Browser-Spiel, dass es deutlich einfacher ist, sich beim Online-Spielen zu schützen, als viele Gamerinnen und Gamer vielleicht denken. Zusätzlich können Besucherinnen und Besucher des virtuellen Messestands einen Tag im BSI verfolgen und mehr über die abwechslungsreichen Jobmöglichkeiten in der Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes erfahren.


Beitrag teilen: