Google for Jobs: So profitieren auch kleine Betriebe

Google zeigt seit geraumer Zeit direkt auf der ersten Trefferseite Stellenanzeigen an, falls diese zur Suchanfrage passen. Diese Funktion nennt sich „Google for Jobs“. Damit die Stellenanzeige des eigenen Betriebs bei Google for Jobs auftaucht, ist normalerweise eine eigene Webseite Grundvoraussetzung. Erschwerend kommt hinzu, dass die Webseite auch noch besondere Voraussetzungen erfüllen muss. Gerade kleine Betriebe können somit häufig nicht von Google for Jobs profitieren – obwohl Ausbildungsplätze und Aushilfsjobs zu den häufigsten Suchanfragen gehören.

SEO for Jobs: The missing Interface für Google for Jobs – ©SEO for Jobs 2020

Wie kommen die Stellenanzeigen zu Google?

Der Suchmaschinen Riese durchsucht das Internet ständig nach neuen Informationen und Webseiten. Wird dabei auf eine Webseite gestoßen, die eine Stellenanzeige beinhaltet, wird diese in den Index aufgenommen und kann später als Suchergebnis angezeigt werden. Auch die Stellenanzeigen großer Stellenbörsen werden auf diesem Weg gefunden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass dort eine Stellenanzeige gebucht wurde, was schnell mehrere hundert Euro kosten kann.

So kommen die Stellenanzeigen auch ohne eigene Webseite zu Google

SEO for Jobs – ein Software Hersteller aus Hamburg – hat sich auf die Stellensuche von Google spezialisiert. Über ein Online-Formular können vom eigenen Rechner aus Stellenanzeigen erstellt werden. Die Installation einer Software ist dabei nicht nötig, da sich alles über den Internetbrowser bedienen lässt. Nachdem alle wichtigen Informationen wie Stellentitel und Stellenbeschreibung hinterlegt sind, wird die Stellenanzeige per Knopfdruck bei Google for Jobs veröffentlicht.

Interessieren sich Kandidaten für die ausgeschriebene Stelle, werden diese normalerweise auf die Webseite des Unternehmens geleitet. Falls keine eigene Webseite vorhanden ist, bietet SEO for Jobs weitere Optionen. Neben einer Verlinkung zur Webseite kann alternativ auch ein PDF hinterlegt oder eine E-Mail Adresse angegeben werden, an die sich der potentielle Bewerber wenden kann.

Für wen ist das interessant?

Viele kleine Betriebe, Ärzte oder auch Einrichtungen wie Kindergärten oder Pflegeheime haben oft keine eigene Webseite. Aber auch dort werden Arbeitskräfte händeringend gesucht. „Paradoxerweise sind gerade Minijobs, Ausbildungsplätze sowie Aushilfs- und Teilzeitstellen die Top-Suchbegriffe bei Google for Jobs“ so Patrick Schmidt, Gründer von SEO for Jobs „und gerade kleinere Unternehmen bieten oft genau diese Art von Stellen“.
Vielleicht kann mit SEO for Jobs ja für etwas Entspannung in diesem Konflikt gesorgt und Angebot und Nachfrage zusammengebracht werden.


Beitrag teilen: