Wie Händler über Billsafe Rechungszahlung akzeptieren können

Wie Händler über Billsafe Rechungszahlung akzeptieren können

Rechungszahlung über BillSAFE

Die Bezahlung der Einkäufe per Rechung ist bei den deutschen Onlineshoppern bekanntermaßen die beliebteste Zahlungsmethode. Die Vorteile für den Käufer sind offensichtlich, sie müssen keine kritischen Daten, wie Bankverbindung beim Lastschriftverfahren oder Kreditkartennummer, herausgeben. Der Käufer kann zudem die Ware vor der Bezahlung prüfen und bei Mängeln die Ware vor der Bezahlung zurücksenden. Desweiteren hat der Käufer den Vorteil der Zahlungsverschiebung, denn während beim Kauf per Kreditkarte oder Lastschrift das Bankkonto fast immer sofort mit dem zu zahlenden Betrag belastet wird, gewähren Shop-Betreiber oftmals eine längere Frist zur Zahlung der Rechnung.

Des einen Freud ist des anderen Leid

Für den Händler besteht bei der Bezahlung auf Rechung immer die Gefahr, sein Geld nicht oder sehr verzögert zu erhalten, zudem muss er für einen längeren Zeitraum in Vorleistung gehen und damit auch gegebenenfalls das Finanzierungsrisiko und die entsprechenden Kosten tragen.

Es wird für Händler, besonders im Hochpreisbereich, immer schwieriger, die Bezahlung per Rechnung nicht anzubieten. Allein im Jahr 2009 wurden in Deutschland Umsätze in Höhe von 5,4 Milliarden Euro über Rechnung abgewickelt, das entspricht einem Anteil von 18,1% am gesamten E-Commerce-Umsatz.
Wenn nur die Zahlung per Vorkasse angeboten wird, verlassen bis zu 79 % der Kunden den Web-Shop und suchen nach einem anderen Anbieter. Durch das Angebot einer Zahlung per Rechnung, Lastschrift oder Kreditkarte lässt sich die Kaufabbruchquote deutlich reduzieren, die Bezahlung per  Rechnung führt zu den wenigsten Abbruchquoten beim Bestellvorgang.

Auf der anderen Seite ist es für den Händler enorm wichtig, dass es zu möglichst wenig Zahlungsverzögerungen und Zahlungsausfällen kommt. Auch die Kosten für das Handling des Rechnungskaufes stellen gerade mittelständische Shops vor ungeahnte Herausforderungen, genauso die Unkalkulierbarkeit dieser risikoaffinen Zahlart.

Dieser Tatsache trägt das Osnabrücker Factoringunternehmen BillSAFE im wahrsten Sinne des Wortes Rechnung und stellt mit der Zahlart BillSAFE Rechnungskauf mit Zahlungsgarantie eine Lösung für Verkäufer und Käufer zur Verfügung: mit BillSAFE kann der Kunde risikolos auf Rechnung kaufen, gleichzeitig bürgt BillSAFE gegenüber dem Shopbetreiber für die Zahlung des Kunden und zahlt den vollen Betrag aus, sollte der Endkunde nicht zahlen. Zudem übernimmt BillSAFE auch das Debitorenmanagement.

Wie funktioniert BillSAFE für den Verkäufer?

  1. Verkaufen wie gewohnt: Der Kunde wählt den BillSAFE-Rechnungskauf als Zahlart im Bestellprozess Ihres Online-Shops. BillSAFE prüft daraufhin die Identität und Bonität Ihres Kunden in Echtzeit. Im Anschluss gibt BillSAFE dann direkt die Garantiezusage.
  2. Ware und Rechnung versenden: Der Händler verschickt lediglich die Ware und die Rechnung an den Kunden. Retouren oder Stornierungen können nachträglich über eine Schnittstelle an BillSAFE übermittelt werden.
  3. Garantierte Zahlung von BillSAFE: Der Kunde zahlt die erhaltene Ware direkt an BillSAFE. Die eingehenden Zahlungen werden von BillSAFE wöchentlich an den Händler ausgezahlt. Auch für den Fall eines Zahlungsausfalls zahlt BillSAFE nach dem vereinbarten Zeitraum den vollen Betrag aus.

So können Sie BillSAFE in Ihr Shopsystemintegrieren

Für verschiedene Shopsysteme gibt es bereits Plug-In-Lösungen und darüber hinaus wird eine komfortable SOAP-Schnittstelle angeboten, die dann genutzt werden kann, wenn für Ihr Shopsystem noch keine Plug-In-Lösung zur Verfügung steht oder Sie BillSAFE noch individueller in Ihre Software integrieren möchten.

So können Sie BillSAFE in Ihr Shopsystemintegrieren

Was kostet Billsafe

Nun muss sich natürlich auch BillSAFE das Risiko des Zahlungsausfalls und die Kosten für die Zahlungsabwicklung bezahlen lassen. BillSAFE berechnet die Gebühren aber nach individuellen Angaben der Händler wohl wie folgt. Als fixen Kostenblock wird von BillSAFE eine variable Grundgebühr erhoben und pauschales Disagio pro realem Verkauf. BillSAFE führt für jeden Kunden eine individuelle Risikoberechnung durch, da jeder Shop individuell ist und viele einzelne Faktoren in eine solche Berechnung mit einfließen müssen.

Die weiteren Konditionen

  • Die Bezahlung des Kunden erfolgt ausschliesslich auf das Konto von Billsafe.
  • Die Auszahlungen an Händler erfolgt immer im Wochenrhythmus für die Vorwoche. Der Händler erhält also sein Geld mit 7-14 Tagen Verzögerung.
  • Offene, durch die Kunden nicht bezahlte Forderungen, werden nach 90 Tagen zzgl. der oben erwähnten 7-14 Tage überwiesen.

Ob sich BillSAFE für einen Händler lohnt, kann man sicherlich nicht generell mit „ja“ oder „nein“ beantworten. Die Vorteile des Kaufs auf Rechung für den Kunden liegen auf der Hand, die Nachteile des Rechungskaufes für den Händler kann natürlich auch durch BillSAFE nicht vollständig kompensiert werden. Der Händler muss, auf seine spezifischen Bedürfnisse abgestimmt, entscheiden, ob er zugunsten der Zahlart Rechung auf einen Teil der Marge verzichten möchte.

PayPal hat sich im November 2010 an dem Bezahldienstleister BillSAFE beteiligt.

Wie Händler über Billsafe Rechungszahlung akzeptieren können was last modified: by

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:



Kategorien: Bezahldienste

Schlagworte:, , , , , , ,