Zwei eBay-Gauner wurden in den USA dingfest gemacht

figuren_027.jpgIn den Vereinigten Staaten ist das U.S. Department of Homeland Security im Dezember 2010 gegen einen international agierenden Ring von Internet-Gaunern mit Sitz in Korea, vorgegangen, das berichtet startribune.com.

Der Kern der Gruppe sollen 2 vietnamesische Austauschstudenten sein, die an der Minnesota Winona State University studierten. Die Beamten des U.S. Department of Homeland Security durchsuchten vergangene Woche die Wohnung der beiden Vietnamesen und beschlagnahmten Dokumente und Computer.

Die beiden 22-jährigen Studenten sollen über mehr als 180 eBay-Accounts und 360 PayPal-Konten, aber auch Bankkonten, die alle unter falschen Identitäten und mit gestohlenen Kreditkartennummern eröffnet wurden, verfügt haben.

Die beiden Austauschstudenten haben die unterschiedlichsten Waren auf Rechnung ihrer Opfer eingekauft und diese Produkte dann über den Online-Marktplatz eBay weiter veräußert. Es handelt sich bei den Artikeln in der Hauptsache um Apple-Geschenkgutscheine, Videospiele und Software.

Den Gesamtschaden beziffern die Behörden auf zirka 1,2 Millionen US-Dollar. Das Geld wurde auf verschiedene  Konten in Vietnam und Kanada transferiert.

Zu den geschädigten Unternehmen gehören jedoch nicht nur eBay und PayPal, sondern auch Amazon, Apple, Dell und Verizon Wireless.

Zwei eBay-Gauner wurden in den USA dingfest gemacht was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Gesetz, Sicherheit

Schlagworte:, , , ,