1. Quartal 2020: Starker Anstieg bei der Nutzung von Videochats und Online-Telefonie

68 % der rund 67 Millionen Internetnutzerinnen und -nutzer ab 10 Jahren in Deutschland führten im 1. Quartal 2020 (Video-)Telefonate zum Beispiel über Skype, Zoom, Facetime, WhatsApp oder Viber. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lag dieser Anteil im Vorjahreszeitraum noch bei 59 %. Die starke Zunahme (+9 Prozentpunkte) könnte ein erstes Anzeichen für die Auswirkungen der Kontaktbeschränkungen zu Beginn der Corona-Pandemie sein.

Auch bei anderen privaten Internetaktivitäten haben möglicherweise die Corona-bedingten Beschränkungen den Anstieg gegenüber dem Vorjahr verstärkt: 59 % der Internetnutzerinnen und -nutzer hörten im 1. Quartal 2020 Musik über das Internet (2019: 53 %), 77 % lasen Online-Nachrichten und -Zeitungen (1. Quartal 2019: 72 %) und 71 % suchten im Internet nach Informationen zu Gesundheitsthemen (1. Quartal 2019: 68 %). Die Kommunikation per E-Mail (90 %) und die Suche nach Informationen über Waren und Dienstleistungen (89 %) blieben im Vergleich zum 1. Quartal 2019 auf konstant hohem Niveau.

Im 1. Quartal 2020 kauften 73 % der Internetnutzerinnen und –nutzer online ein (2019: 70 %). Davon bestellte knapp ein Drittel (29 %) über das Internet Getränke und Essen von Restaurants oder Catering-Services nach Hause. Jede fünfte Person (19 %) kaufte Lebensmittel und Getränke von Supermärkten über das Internet ein. Auch Reinigungsmittel, Hygiene- und Körperpflegeartikel (16 %) wurden häufig online bestellt.

Weitere aktuelle Ergebnisse der Erhebung über die private Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) 2020 sind auf der Themenseite des Statistischen Bundesamtes verfügbar. Die Erhebung ist eine jährliche Erhebung. Die Fragen zu den Internetaktivitäten und Onlinekäufen beziehen sich auf das erste Quartal des Erhebungsjahres.


Beitrag teilen: