Wie lange sollte ein Internet-Händler Weihnachtsbestellungen annehmen?

Bis Weihnachten dauert es nur noch einen Monat und als Internet-Händler sollte man sich die Frage stellen, wann man die letzten Fragen von Kunden beantwortet oder bis wann man noch Bestellungen annimmt. Anders als bei den stationären Läden, die an Weihnachten ihre Pforten schließen, schläft das Internet nie.

Chris Dawson hat sich daher dieser Tatsache angenommen und schreibt auf Tamebay: Ich selbst hatte fast noch nie einen Weihnachtstag, an dem nicht noch ein Kunde eine Frage hatte oder ich nicht doch noch etwas verkauft hätte.

Eine Umfrage der Royal Mail brachte jedoch zu Tage, dass zwei Drittel der Online-Händler vorhaben, ihre Web-Shops frühzeitig zu schließen, darunter einer von sechs, der 5 Tage vor Weihnachten keine Bestellungen mehr entgegennimmt. Das aber ist die geschäftigste Zeit des Jahres für die meisten Retailer und die Zeit, in denen auch die Kunden im Internet ihre Last-Minute-Weihnachtseinkäufe tätigen.

Gary Winter, Head of Fulfilment bei der Royal Mail, erklärt ebenfalls, dass Weihnachten für sehr viele Retailer eine sehr bedeutende Zeit hinsichtlich der Verkäufe ist. Er wundert sich daher, dass so viele Händler auf ihren Webseiten keine Bestellungen mehr annehmen, obwohl sie doch noch Zeit hätten noch Weihnachtsverkäufe anzunehmen … Sie sollten sich wirklich überlegen, ob sie tatsächlich ihre Web-Shops so früh schließen.

Eigentlich gibt es keinen Grund, nicht doch bis zum 23. Dezember Kundenwünsche anzunehmen. Wenn man es dann tut, sollte allerdings sichergestellt sein, dass die Ware auch noch rechtzeitig den Kunden erreicht. Wenn man für bestimmte Artikellieferungen ein paar Tage mehr braucht, so sollte das aus dem Artikelangebot auch ersichtlich sein und dem Käufer muss der letztmögliche Bestelltermin mitgeteilt werden. Auch sollten Kunden wissen, dass bei Last-Minute-Bestellungen die noch rechtzeitig ankommen sollen, der Lieferservice unter Umständen teurer wird, was in jedem Fall bei den Angeboten hervorgehoben werden muss.

So ist für den Normalversand in diesem Jahr Samstag, der 18. Dezember der letztmögliche Bestelltermin und der 21. Dezember für Lieferungen, bei denen ein Zuschlag gezahlt werden muss. Den 23. Dezember als Bestelltermin kann man nur dann annehmen, wen der Kunde bereit ist die Gebühren für einen Eilservice auf sich zu nehmen.


Beitrag teilen: