eBay kooperiert mit Multilabel-Anbieter frontlineshop.com

Der Online-Marktplatz eBay und der Multilabel-Anbieter frontlineshop.com haben eine strategische Kooperation geschlossen.  frontlineshop.com, die Internet-Plattform der Frontline GmbH, tritt ab sofort als Anbieter von Bekleidung und Schuhen aus dem Streetwear- und Fashionbereich auf dem deutschen eBay-Marktplatz auf. Bei allen angebotenen Artikeln handelt es sich um Off-Season Markenware, die mindestens 6 Monate alt ist und zu Festpreisen auf eBay verkauft wird.

Die Off-Season Markenartikel im frontlineshop-Outlet auf eBay werden zu reduzierten Preisen ab 30% gegenüber der ehemals unverbindlichen Preisempfehlung angeboten und können unter anderem mit PayPal bezahlt werden. Das Premium-Sortiment umfasst Restposten und Überhänge von Markenherstellern aus dem Portfolio von frontlineshop. Mit dieser Kooperation baut eBay sein Fashionangebot weiter aus.

Dr. Stephan Zoll, Geschäftsführer von eBay in Deutschland: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit frontlineshop einen starken Partner mit großer Erfahrung und Reputation im Modehandelsbereich für unseren Marktplatz gewinnen konnten. So können wir unseren Mitgliedern noch mehr hochwertige Mode von führenden Markenherstellern zugänglich machen – und das zu wirklich attraktiven Preisen. Damit stärken wir unsere Position als reichweitenstärkste Seite für Kleidung und Accessoires in Deutschland.“

Stefan Puriss, Geschäftsführer der Frontline GmbH: „Die Eröffnung des Premium-Outlets auf dem Marktplatz eBay stellt einen integralen Bestandteil unserer Wachstumsstrategie dar. Uns ist es dabei sehr wichtig, dass der Kunde in dem frontlineshop-Outlet auf eBay das gleiche Einkaufs- und Serviceerlebnis bekommt, wie auf der frontlineshop Vollpreisseite.“

Nächster Schritt ist die Internationalisierung des Business, so Puriss. Bislang gab es die Plattform Frontlineshop.com lediglich in deutscher Sprache. Aufgrund der großen Nachfrage aus dem Ausland will der Geschäftsführer Stefan Puriss den Shop jetzt „passiv internationalisieren”, indem er eine englischsprachige Ausführung aufsetzt und die Versandkosten für Bestellungen aus dem europäischen Ausland senkt. Eventuell wird sogar eine Flatrate eingeführt.


Beitrag teilen: