Mastercard unterstützt europäische KMU und baut seine Partnerschaften mit den Fintech-Unternehmen Octet Europe und EedenBull aus

Mastercard baut die strategische Zusammenarbeit mit den beiden Fintech-Unternehmen Octet Europe und EedenBull aus, um kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Europa mit neuen Handelslösungen und seinem umfangreichen internationalen Partnernetzwerk zu unterstützen.

KMU spielen eine Schlüsselrolle in unserer Wirtschaft. In vielen europäischen Ländern stellen sie rund zwei Drittel der Arbeitsplätze. Dennoch sind sie im globalen Handel häufig unterrepräsentiert: Nur ein Viertel der europäischen KMU exportieren.Um kleine und mittlere Unternehmen bei der internationalen Expansion zu unterstützen und ihre Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, kooperieren Mastercard und Octet Europe und bieten eine neue Handelslösung an.

Die von Octet betriebene „Mastercard Trade Solution“, ein digitales Lieferkettenmanagement- und Zahlungssystem, hilft kleinen und mittleren Unternehmen, ihre Transaktionen sicher, effizient und in Echtzeit abzuwickeln. Mit der neuen cloud-basierten B2B-Handelsplattfrom wird KMU der Zugang zum internationalen Handel erleichtert, da zuverlässige Lieferketten, sichere Zahlungen, und das Cash-Flow-Mangement ermöglicht und Back-Office-Funktionen vereinfacht werden. Alle Unternehmen, die Transaktionen über die Octet-Plattform abwickeln, werden gründlich überprüft. Dies bietet KMU, die mit neuen Geschäftspartnern im Ausland arbeiten möchten, eine wesentliche Entlastung und einen sicheren Zugang zu ausländischen Märkten.

„Kleinunternehmern können hohe Kosten entstehen, wenn sie detaillierte Hintergrundüberprüfungen ihrer Lieferkette durchführen, insbesondere, wenn die Zulieferer im Ausland sitzen. Dieser Aufwand hält viele Unternehmen davon ab, international zu wachsen. Genau hier setzt die „Mastercard Trade Solution“ von Octet an und bietet dem KMU-Sektor eine neue Handelslösung für den gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Damit können die Potenziale, die der globale Handel bietet, einfach und sicher genutzt werden”, sagt Milan Gauder, Vice President Product & Innovation bei Mastercard.

Eine zusätzliche Herausforderung für kleine und mittlere Unternehmen ist der Zugang zu Finanzmitteln. Die „Mastercard Trade Solution“ ermöglicht den Unternehmen, Mastercard für Zahlungsdienstleistungen zu nutzen, auch wenn der Lieferant keine Kartenzahlungen verarbeitet. Dies bietet Unternehmen einen effizienten Zugang zu Finanzmitteln und Kunden die Flexibilität, ihr bevorzugtes Zahlungsmittel zu wählen.

Zusätzlich hat Mastercard die strategische Partnerschaft mit EedenBull, einem auf digitale Bankdienstleistungen spezialisiertem Fintech, verlängert. Die Kooperation fokussiert sich auf „Q Business“, einer innovativen Plattform für Ausgabenmanagement. Mit dieser Lösung des E-Geld-Instituts lassen sich alle Einkäufe im Unternehmen schnell, sicher und einfach kontrollieren. Dazu gehören Zahlungskarten, ein webbasiertes Verwaltungsmodul, eine mobile App, die Integration in Buchhaltungssystemen sowie die Digitalisierung von Quittungen. In Norwegen bieten bereits 65 Banken „Q Business“ an. Mastercard wird das norwegische Fintech mit seinem umfangreichen internationalen Partnernetzwerk und seinem Know-how in den Bereichen Produktentwicklung und Innovation bei der europäischen Expansion der Plattform unterstützen.

Mit dem Ausbau der beiden Partnerschaften unterstreicht Mastercard seine Strategie die Zusammenarbeit mit Fintechs zu intensivieren, um Innovationen im digitalen Zahlungsverkehr europaweit voranzutreiben. Als Vorreiter im Bereich der Zahlungstechnologien entwickelt Mastercard kontinuierlich neue Lösungen, um den Anforderungen an eine schnelle digitale Transformation gerecht zu werden. Erst kürzlich hatte Mastercard den Start seines neuen Förderprogramms „Fintech Express“ bekannt gegeben.


Beitrag teilen: