Bundesweit 5.000. DHL Packstation in Düsseldorf eröffnet

DHL knüpft das Packstationsnetz immer dichter und hat heute in Düsseldorf die bundesweit 5.000. DHL Packstation in Betrieb genommen. Auf dem Gelände der Universitätsklinik Düsseldorf weihten der Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Thomas Geisel, der kaufmännische Direktor der Universitätsklinik, Ekkehard Zimmer, sowie Holger Bartels, Geschäftsbereichsleiter des Multikanalvertriebs Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group, die neue Packstation offiziell ein.  Der Ausbau des Packstationsnetzes sowie die Entwicklung weiterer automatisierter Lösungen ist Teil eines mehrjährigen Digitalisierungsprogramms, das die Deutsche Post DHL Group im März dieses Jahres vorgestellt hat. Dabei investiert das Unternehmen umfassend in neue digitale Services und substanzielle Verbesserungen bereits bestehender Lösungen im Post- und Paketbereich, die die Nutzung von Brief- und Paketdienstleistungen einfacher und transparenter machen.

An der 5.000. Packstation in der Düsseldorfer Moorenstraße können DHL Kunden ihre DHL Pakete jetzt ab sofort abholen und versenden. Die Kapazität des neuen Automaten umfasst 12 Module mit 101 Fächern. In Düsseldorf gibt es insgesamt bereits über 40 Packstationen.

„Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist die Packstation eine sehr nützliche Erfindung. Der Kontakt zwischen Paketbote und Empfänger wird dadurch überflüssig, eine mögliche Infektionsquelle fällt weg. Und zugleich ist die Packstation gerade für Berufstätige eine tolle Alternative zur Lieferung. Schön, dass die 5000. Packstation Deutschlands nun in Düsseldorf auf dem Gelände der Universitätsklinik aufgestellt wurde“, sagte Thomas Geisel.

Ekkehard Zimmer freute sich darüber, dass mit der Packstation ein weiterer Wunsch der Beschäftigten erfüllt wird: „Gerade in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie ist es für das Krankenhauspersonal eine tolle Hilfe, wenn sie Pakete in der Nähe des Arbeitsplatzes versenden und empfangen können. Wir setzen uns als Vorstand immer wieder für Projektvorschläge aus der Belegschaft ein, denn auch solche Serviceangebote machen den Arbeitsplatz Uniklinik Düsseldorf weiter attraktiv.“

„Die Packstation ist im Zuge des wachsenden Onlinehandels aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken und hat sich insbesondere auch in der derzeitigen Corona-Krise als eine besonders beliebte und sichere Form des kontaktlosen Empfangs und Versendens von Paketen erwiesen“, erklärte Holger Bartels. So hätten sich seit Beginn der Krise im März 2020 überproportional viele Neukunden für die Packstation registriert. Zudem würden Kunden vor allem immer häufiger die Möglichkeit nutzen, Retouren und vorfrankierte Sendungen kontaktlos über die Packstation zu verschicken. Holger Bartels betonte, dass DHL am Plan festhalte, bis Anfang 2021 rund 7.000 DHL Packstationen bundesweit zu installieren, und zwar sowohl für die Menschen in der Stadt als auch auf dem Land.

DHL hat den Packstation-Service bereits 2003 als erstes Unternehmen im deutschen Markt eingeführt und betreibt mit 5.000 Automaten mit insgesamt rund 500.000 Fächern ein bundesweit einzigartiges Packstationsnetz. Besonders beliebt ist die Packstation dadurch, dass sie leicht zu bedienen und rund um die Uhr verfügbar ist. Zudem befindet sie sich an zentralen Orten des täglichen Lebens, sodass Kunden den Paketempfang und -versand bequem z.B. mit dem Weg zur Arbeit oder dem Lebensmitteleinkauf verbinden können.

Eine Anmeldung für den kostenlosen Packstation-Service ist unter www.dhl.de/packstation möglich. Für den Sendungsempfang an der Packstation benötigen Neukunden die DHL Paket App, die alle Services rund um das DHL Paket bequem bündelt. Für das Verschicken von Päckchen und Paketen an der Packstation ist keine vorherige Registrierung erforderlich.


Beitrag teilen: