Coronakrise: EU-Leitlinien für eine sichere Rückkehr an den Arbeitsplatz

Wie kann die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz gewährleistet werden? Diese wichtige Frage bewegt derzeit viele Arbeitgeber, da die EU-Länder nun eine schrittweise Rückkehr an den Arbeitsplatz planen bzw. durchführen. Zur Beantwortung dieser Frage veröffentlicht die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) heute Leitlinien für eine sichere Rückkehr an den Arbeitsplatz.

Nicolas Schmit, EU-Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte, erklärte: „Heute ist mehr denn je klar, dass der Schutz und die Förderung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Unternehmen, die Sozialschutzsysteme und die gesamte Gesellschaft von größter Bedeutung sind. Diese Leitlinien enthalten Antworten auf praktische Fragen der Arbeitgeber, z. B. wie sich die Exposition gegenüber Coronaviren am Arbeitsplatz minimieren lässt, wie sie ihre Risikobewertung aktualisieren und Arbeitnehmer betreuen können, die krank gewesen sind. Die Leitlinien werden den Arbeitgebern und Unternehmen dabei helfen, die Rückkehr an den Arbeitsplatz zu steuern und dem Personal mit praktischem Rat zur Seite zu stehen.“

Der Kommission ist es äußerst wichtig, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in einem sicheren und gesunden Umfeld an den Arbeitsplatz zurückkehren können. Daher stellen die heute veröffentlichten Leitlinien einen entscheidenden Beitrag der EU in dieser wichtigen Phase dar. Sie enthalten auch Links zu nationalen Informationen über bestimmte Branchen und Berufe. Die Leitlinien decken mehrere Bereiche ab:

  • Risikobewertung und geeignete Maßnahmen
  • Einbeziehung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Betreuung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die krank gewesen sind
  • Planung und Lernen für die Zukunft
  • Über aktuelle Entwicklungen informiert bleiben
  • Informationen für bestimmte Branchen und Berufe

In die von der EU-OSHA in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission ausgearbeiteten Leitlinien sind auch Beiträge des dreigliedrigen Beratenden Ausschusses für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und des Ausschusses Hoher Arbeitsaufsichtsbeamter eingeflossen. Sie werden regelmäßig mit zuverlässigen Informationen entsprechend der Entwicklung der Lage aktualisiert.

Hintergrund

Die Ausbreitung des Coronavirus zeigt, wie wichtig vernünftige Maßnahmen und Bedingungen für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz in allen Branchen der Wirtschaft sind.

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) ist die Informationsstelle der Europäischen Union für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.

Zu Beginn der Coronavirus-Krise hat die EU-OSHA bereits Leitlinien für Arbeitsplätze veröffentlicht. Sie hat die wichtigsten verfügbaren Informationen und Empfehlungen im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus zusammengestellt.


Beitrag teilen: