eBay.com startet neuen Service: Gemeinsam online Geschenke kaufen

eBay.com beginnt mit einem Internet-Gruppenservice, der auf den gemeinsamen Geschenkekauf spezialisiert ist. Hierdurch soll es den Käufern leichter gemacht werden, sich gemeinsam in den Einkaufstrubel zu stürzen und die Geschenke zusammen über soziale Netzwerkseiten oder E-Mail-Kontakte zu kaufen und zu bezahlen.

eBay-Vizepräsident Nordamerika Christopher Payne sagt, dass man hierbei einen riesigen Schritt nach vorne macht, was den sozialen Commerce betrifft. Zwar sind sich die Online-Retail-Experten nicht so sicher, dass der Service ein Erfolg wird. eBay ist aber der Ansicht, dass der neue Dienst einen enormen Vorteil beim gemeinsamen Geschenkeeinkauf darstellt.

Alles, was sofort auf dem amerikanischen Online-Marktplatz erhältlich ist kann seit dem 1. November über groupgifts.eBay.com gemeinsam eingekauft werden. Möchten zum Beispiel Mitglieder einer Großfamilie ein Geschenk für ein Familienmitglied erwerben, wählt eine Person ein Geschenk auf eBay.com für diese Person aus. Danach fordert das aussuchende eBay-Mitglied die am Geschenkekauf teilnehmenden Personen über Facebook oder E-Mail auf, mitzuteilen, ob und in welcher Höhe sie sich am Geschenk beteiligen möchten. Bezahlt werden kann über PayPal oder Kreditkarte. Auch können persönliche Nachrichten hinzugefügt werden. Wenn sich nicht genügend Personen finden, die am Geschenkekauf teilnehmen möchten, kann der Organisator die Leute bitten etwas mehr zu zahlen oder er kann ein preiswerteres Geschenk aussuchen.

Auf YouTube gibt es zu dem neuen Service ein Video. Victoria’s Secret und 1-800-Flowers verkaufen bereits Geschenke über Facebook. Payne ist sicher, dass der Social Commerce einen ähnlichen schnellen Start zeigen wird wie schon der Mobile Commerce. Verschiedene Experten jedoch sind der Meinung, dass der soziale Commerce in diesem Weihnachtsgeschäft jedenfalls noch keine sehr große Rolle spielen wird.

Auch wenn einer von 5 befragten Internet-Einkäufern erklärte, dass er Facebook nutze, sagten 88%, dass sie keine Geschenke über soziale Netzwerke, Handy oder Smartphone einkaufen werden. 26% tun dies aus Sicherheitsgründen nicht und 20% sehen noch keinen Vorteil im Geschenkekauf über Mobiltelefon oder soziale Netzwerke.

Sucharita Mulpuru, Vice President und Hauptanalystin für den Online Retail bei Forrester Research, ist der Meinung, dass dieses Tool von der Mehrheit nicht genutzt werden wird. „Um diesen Service der breiten Mehrheit schmackhaft zu machen,muss man es enorm bewerben und fördern. Die Gewohnheiten der Verbraucher müssten komplett verändert werden“, so Mulpuru. „Ich bin überzeugt, dass der Markt dafür zu klein ist, als dass es jemandes Gewohnheiten ändern wird.“ Payne jedoch erklärt, dass das Tool „eBay-Gruppengeschenke“ es den Menschen ermöglicht etwas in 3 Minuten zu tun, wofür man sonst sehr viel mehr Zeit, bis zu mehreren Wochen, gebraucht hat.


Beitrag teilen: