eBay übertrifft zum dritten Quartal wieder die Erwartungen

eBay hat am Mittwoch, dem 20. Oktober 2010, in San José um 14:00 Uhr Ortszeit, 23:00 Uhr unserer Zeit, die Zahlen für das dritte Quartal 2010 veröffentlicht.

Der Umsatz für das dritte Quartal 2010 liegt bei 2,249 Milliarden Dollar (Q2-2010: 2,215 Milliarden Dollar) was einem Wachstum von 1% im Jahresvergleich oder 10% ohne Skype entspricht. Analysten hatten im Vorfeld Erlöse in Höhe von 2,18 Milliarden Dollar prognostiziert.

Der Netto-Gewinn beläuft sich, auf GAAP-Basis (US-amerikanische Vorschrift der Rechnungslegungsgrundsätze), auf 431,9 Millionen Dollar oder 33 Cent je Aktie (Q2-2010:412,2 Millionen Dollar oder 31 Cent je Aktie). Ohne Sondereinflüsse (Non-GAAP-Basis) verbuchte eBay einen Gewinn von 530,6 Millionen, oder 40 Cent je Aktie (Q2 –2010 530,2 Millionen Dollar oder 40 Cents je Aktie). Die von Thomson Reuters befragten Analysten prognostizierten, dass der Gewinn pro Aktie bei 37 Cent liegen wird, womit der Gewinn um 3 Cent je Aktie über der Prognose der Wall Street liegt.

John Donahoe bemerkte zu den Zahlen: „Wir liefern starke Resultate zum dritten Quartal 2010 ab mit einer starken Performance von PayPal und stabilen Resultaten bei eBay. PayPal hat global weiter Marktanteile gewonnen und eBay verbesserte seine wesentlichen Hauptkennziffern. Unser Unternehmen ist stark und wir bewältigen unser globales Portfolio, um unsere Stärke, Herausforderungen und Chancen abzugleichen. Wir investieren in Wachstum und liefern eine konstante Performance ab.“

Der GMV-Wert (Gesamthandelsumsatz), ohne Kraftfahrzeuge, lag bei der Marktplatz-Einheit, bestehend aus eBay, Shopping.com, StubHub, Kleinanzeigen (ehemals Kijiji) und anderen E-Commerce-Seiten bei 12,591 Milliarden US-Dollar, was einen Anstieg von 3,3% entspricht.

Die Zahl der Nutzer ist um 4,5% auf 93,2 Millionen geklettert. Das Marktplatz-Business machte weiter Fortschritte, durch Verbesserung der Kauferfahrung, den mobilen Commerce sowie Fashion.

Cash-Flow: 741,1 Millionen Dollar operating Cashh-Flow und 580,1 Millionen US-Dollar free Cash-Flow während des dritten Quartals.

Die Bezahldienste, allen voran PayPal, hatten ein sehr starkes 2. Quartal  mit 838 Millionen US-Dollar (Q2-2010 817 Millionen US-Dollar) Umsatz, was einem Anstieg von 22% im Jahresvergleich entspricht. Der Gesamtwert der Zahlungen (TPV) lag bei 22,365 Milliarden US-Dollar (Q2-2010 21,394 Milliarden US-Dollar), ein Anstieg um 26% im Jahresvergleich. Umsatz und das Wachstum des Gesamtwertes der Zahlungen (TPV) wurden durch die immer größer werdende Bestätigung durch Händler und Konsumenten erzielt. Überdies wurde die Penetration der Bezahldienste auf eBay und im gesamten E-Commerce erfolgreich weiter voran getrieben. PayPal beendete das dritte Quartal mit 90 Millionen aktiven Accounts weltweit.

Für das derzeit laufende vierte Quartal 2010 stellt eBay einen Umsatz von 2,39 bis 2,49 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 45 bis 48 Cents in Aussicht. Dagegen erwarten die Analysten Umsatzerlöse von 2,41  Milliarden Dollar sowie einen durchschnittlichen Gewinn von 44 Cent  je Aktie.

Für das laufende Geschäftsjahr 2010 wiederum stellt eBay einen Umsatz von 9,05 bis 9,15 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 1,67 bis 1,70 Dollar in Aussicht. Dagegen erwarten die Analysten Umsatzerlöse von durchschnittlich 9,00  Milliarden Dollar bei einem Gewinn von durchschnittlich 1,62 Dollar je Aktie. Die Aktie klettert nachbörslich aktuell um 6,8 Prozent auf 27,39 Dollar.

Die Zahlen zu den vergangenen Quartalen finden Sie auch hier!

[table id=2 /]

Beitrag teilen:


Kategorien: eBay, Mobile Commerce

Schlagworte:, , , , , , , , , , ,