Assistent für nicht bezahlte Artikel bei eBay bereitet Probleme

Anscheinend gibt es sowohl auf dem britischen als auch auf dem amerikanischen Online-Marktplatz eBay derzeit Unstimmigkeiten hinsichtlich des automatischen Assistenten für nicht bezahlte Artikel.

Sowohl der britische Blog eauctionanorak als auch die Händlerin Demon Bead Lady berichteten Tamebay von Schwierigkeiten. Die Händlerin stellte den „eBay Unpaid Item Assistant“ ab, da sie Probleme mit ihren Käufern alleine lösen will und ihre Käufer nicht mit automatisierten Mails nerven möchte. eBay jedoch stellte den Assistenten wieder an. Sollten andere Händler ihren Assistenten ebenfalls deaktiviert haben, so sollten sie nachprüfen, ob die Deaktivierung noch aktuell ist.

Ein anderes Problem tauchte bei einigen US-Händlern auf. Wie Auctionbytes berichtete, stellte eine Händlerin fest, dass ihre Kundin eigenmächtig die errechneten Portokosten von 9,00 US-Dollar auf 4,75 Dollar reduzierte. Der Händler bat die Käuferin um Überweisung des korrekten, vollständigen Betrags. Das Ganze endete darin, dass die Händlerin letztendlich auf ihrer PayPal-Transaktionsseite eine Mitteilung mit folgendem Wortlaut fand:

„eBay hat sich zugunsten des Käufers entschieden … und PayPal autorisiert ihr Konto mit dem entsprechenden Betrag zu belasten“.

Gleiches passierte einem zweiten Händler bei eBay.com. Beide erklärten keinen „Streifall“ eröffnet zu haben.

Beitrag teilen: