Die unendliche Geschichte eBay gegen Craiglist und umgekehrt geht weiter

Längere Zeit war es ruhig um den Streit zwischen eBay und Craigslist. Doch nun gibt es wieder Neuigkeiten, denn Craigslist fügte zu seiner Klageschrift Pierre Omidyar und den ehemaligen eBay-Manager Josh Silverman hinzu. In dieser dritten geänderten Klageschrift Craigslist gegen eBay beschuldigt Craigslist Omidyar, den Gründer von eBay, und Josh Silvermann der Verbreitung und dem Missbrauch der vertraulichen Wettbewerbsinformation von Craigslist, um auf unfaire Weise im Wettbewerb auf dem Kleinanzeigenmarkt mithalten zu können.

Omidyar war im Aufsichtsrat von Craigslist, zusätzlich zur seiner Position als Vorsitzender des Aufsichtsrats bei eBay, nachdem eBay im Jahr 2004 28% der Anteile von Craigslist  erworben hatte. Silverman, der von Omidyar als Vertreter von eBay im Aufsichtsrat von Craigslist den Posten von Omidyar übernahm, leitete die Geschicke des europäischen Kleinanzeigen-Geschäfts von eBay. Er wurde später zum neuem CEO von Skype ernannt und trat unerwartet von dieser Position Anfang dieses Monats zurück.

eBay hatte im September 2010 einen Teilsieg gegen Craigslist errungen und dadurch auch weiterhin 28,4% an den Aktien von Craigslist inne. Der Platz im Aufsichtsrat wurdeBay jedoch nicht gewährt, so das Urteil.

Die Zeugenaussagen von Omidyar und Silverman, nun als „Beklagte“, im Fall eBay gegen Craigslist werden zweifellos eine wichtige Rolle in dieser Rechtssache spielen. Vor allem auch deshalb, weil Craigslist eBay die Aktienanteile streitig machen möchte: „Craigslist hat behauptet und tut dies immer noch, dass, nach anwendbarem Recht, eBay keine Anteile an Craigslist besitzen darf, oder dass, wenn eBay weiterhin berechtigt ist Aktionär zu sein,  jene Anteile nur noch aus Investitionsgründen behalten darf.“ Mitspracherecht oder ähnliches ausgeschlossen!

Beitrag teilen: