Quartalszahlen von eBay werden keine Überraschungen bringen

Nach einer Analyse vom 13. Oktober 2010, stuft Justin T. Patterson, Analyst von Morgan Keegan, die Aktie von eBay gleichbleibend mit „market perform“ ein.

Die Begründung Pattersons sieht wie folgt aus: Das eBay-Management habe schon am 22. September 2010 mitgeteilt, dass die Zahlen des 3.Quartals wahrscheinlich am oberen Ende der Unternehmensvorgabe liegen würden.

eBay habe zuvor einen Umsatz von 2,13 bis 2,18 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 0,35-0,37 US-Dollar in Aussicht gestellt. Vor diesem Hintergrund werde es bei Bekanntgabe der Quartalszahlen wahrscheinlich nicht zu größeren Überraschungen kommen. Bei Morgan Keegan setze man derzeit auf einen Gewinn pro Aktie von 0,38 US-Dollar, womit man sich sowohl über der Unternehmensvorhersage als auch über der Konsensschätzung bewege. Im 4.Quartal sehe sich eBay dagegen einer schwierigeren Vergleichsbasis gegenüber.

Nach Meinung von Morgan Keegan, wie auch den von Thompson Reuters befragten Analysten, müsse das Unternehmen weitere Investitionen in die Technik der Marktplätze tätigen und mehr Eigendynamik in den Kernbereichen zeigen. Solange sich bei den „Marketplaces“ keine klaren Hinweise einer Erholung zeigen würden, sollten sich Investoren gegenüber dem eBay-Papier reserviert zeigen. Positiv sei aber die starke Entwicklung beim Online-Bezahldienst „PayPal“.

Für die Jahre 2010 und 2011 würden die Prognosen für die Gewinne je Aktie auf 1,63 US-Dollar respektive 1,75 US-Dollar lauten. Das Kursziel der eBay-Aktie sehe man nach wie vor bei 25,00 Dollar.

Bisherige Umsatz- und Ertragsentwicklung

[table id=2 /]

Beitrag teilen: