Kernumsätze für eBay und Amazon im September

eBay und Amazon veröffentlichen ihre Zahlen zum dritten Quartal am 20. bzw. 21. Oktober 2010. Letzte Woche haben mit ChannelAdvisor als auch Mercent 2 Unternehmen, die Services für große Online-Retailer anbieten, die „Same Store Sales“, also die Kernumsätze (ohne neue Geschäftsfelder) für die beiden Marktplätze herausgegeben.

Die Zahlensind zwar nur eine Teilmenge der Gesamtdaten, geben aber einen interessanten Einblick in die Performance der beiden Plattformen.

eBay

Mercent erklärt, dass eBay immer noch ein wichtiger Vertriebskanal sei und auch mit dem allgemeinen E-Commerce-Wachstum im Einklang sei. Trotzdem bleibe eBay im 3. Quartal 2010 hinter Amazon und Google zurück. Die beste Vorstellung bei eBay hinsichtlich der verschiedenen Programme gaben eBays Daily Deals (WOW!Angebote), sowie die neuen verkaufsfördernden Maßnahmen, wie die aktualisierten Produktseiten ab.
ChannelAdvisor sagte, dass eBay auch im September 2010 eine „andauernde Talfahrt“ aufweise, die bereits im April begonnen hat, und nun bei -0,5% angekommen sei.

Amazon

Mercent legt dar, dass der Bruttohandelsumsatz der Same-Seller, für Händler, die am “Selling on Amazon” Marketing Programm teilnehmen,  im Jahresvergleich um 42% angestiegen ist. Mercent fügte hinzu, dass seine Kunden immer mehr an den Programmen Checkout by Amazon (CBA) und Fulfillment by Amazon (FBA) interessiert seien und auch verstärkt annähmen.

ChannelAdvisor sieht die Amazon.com Same Store Sales im September bei 56% liegen, im August lagen sie noch bei 62%. Allerdings sei Amazon.com sehr robust quer durch die meisten Kategorien.

Mercent CEO Eric Best: „Solides E-Commerce-Wachstum hat im dritten Quartal die Basis für die ‚Holiday Shopping Season 2010’ im vierten Quartal geschaffen. Wir glauben, dass die Retail-Gemeinschaft im vierten Quartal mit einem Online-Verkaufswachstum vom 15 bis 17% rechnen kann.“

–> eBay Umsatz, Ertrag und Aktienkurs seit 2001

Beitrag teilen: