eBay setzt in China auf den grenzübergreifenden Handel

Das Unternehmen eBay will nicht auf dem chinesischen Markt mitwirken, so John Donahoe, Präsident und CEO von eBay in einem Interview in Hangzhou, dem Hauptquartier von Alibaba.com. In Hangzhou spricht Donahoe auf dem jährlichen „Alibaba Netrepreneur Summit“. Ganz aber möchte man den chinesischen Markt nicht hinter sich lassen, sondern sein Augenmerk eher auf Exporte und grenzübergreifende Verkäufe legen, um damit nicht mit dem chinesischen Wettbewerb konkurrieren zu müssen.

Was Alibaba.com anbelangt, die Nummer der chinesischen Handelsplattformen, so betonte John Donahoe im Interview, diese Plattform eher als Partner anzusehen und weniger als Rivalen. Auch sei der Online-Bezahldienst Alipay kein Konkurrent von PayPal. Zwar mag Alibaba mit über 50 Millionen registrierten Usern auf der Handelsplattform und 300 Millionen Nutzern beim Online-Bezahlservice Alipay den chinesischen Markt anführen, eBay selbst liege dafür im grenzübergreifenden Handel vorn. Dieser grenzübergreifende Handel wird laut Donahoe 2010 um mehr als 80% auf 4 Milliarden US-Dollar anwachsen. Durch Kooperationen mit lokalen Unternehmen möchte man dann hiervon Profit schlagen. „Auf lange Sicht werden wir nach Möglichkeiten suchen, um mit chinesischen Unternehmen Partnerschaften oder Joint-Venture-Beziehungen einzugehen“, so Donahoe. Jack Mas Alibaba Gruppe soll auch ein potentieller Partner werden.

Ma erklärte seinerseits: „eBay kann uns international unterstützen, sodass wir eine Webseite aufbauen können für kleinere und mittlere chinesische Unternehmen, die dann weltweit ihre Waren anbieten können.“ Alibabas Chief Executive David Wei sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass man eine weltumfassende Expansion ins Auge gefasst habe. Kernmärkte seien die USA, Japan und Indien. Wei deutete ferner an, dass man bereit wäre, Geld zu investieren, um zu wachsen. Alibaba hatte erst Ende August 2010 den  US-eBay-Spezialisten Auctiva gekauft, die  Tools für Unternehmen anbieten, welche im großen Stil Angebote auf eBay einstellen wollen. Auctivas Businessmodell ähnelt dem von Vendio, einem US-Unternehmen, welches von Alibaba.com bereits im Juni dieses Jahres übernommen worden war. Ebenso möchte Alibaba.com Europa erobern.

eBay versuchte erstmals den Einstieg in China im Jahr 2000 unter Meg Whitmann, was jedoch schiefging und die Webseite 2006 geschlossen wurde. Heute operiert eBay  in China  in einem Joint-Venture mit Tom Online Inc. Galant Ng, ein in  Hong Kong beheimateter Internet Analyst, der für Tai Fook Securities arbeitet, erklärt: „US-Unternehmen hatten immer Schwierigkeiten auf dem chinesischen Markt Fuß zu fassen. Das hat sowohl politische Gründe, aber es liegt auch an den kulturellen Unterschieden. Ein direkter Zugang ist selten möglich. Besser sind strategische Partnerschaften und Alibaba ist ein guter strategischer Partner.“


Beitrag teilen: