Neues im Fall Emmanuel Kepas gegen eBay

Emmanuel Kepas, ein ehemaliger Mitarbeiter von eBay, der in Draper/Utah beschäftigt war, hat im Jahr 2006 wegen Diskriminierung einen Prozess gegen seinen vormaligen Arbeitgeber angestrengt. Kepas versuchte vor Gericht zu belegen, dass seine Nachfolgerin ihn sexuell belästigte, und es außerdem auch eBay nicht entgangen war, dass sie ein „unpassendes sexuelles Benehmen“ an den Tag legte. eBay lehnte die von ihm geforderte Versetzung ab.

Ein Berufungsgericht in den USA, der „U.S. Court of Appeals for the Tenth Circuit“ ist bereit, sich dem Fall Emmanuel Kepas erneut anzunehmen und in einer mündlichen Anhörung zu dem Diskriminierungs-Prozess Stellung zu beziehen.

Das war damals auch schon die Bitte von Seiten eBays. Denn das Unternehmen wollte die Durchsetzung einer Schlichtung erreichen, da dieses „dem Gericht nützlich sein kann, weil dieser Fall wichtige gesetzliche Probleme bezüglich der Durchsetzung von Schlichtungsabmachungen nach dem kalifornischen Gesetz und dem CAA mit sich bringt“.

Der Anhörungstermin ist festgesetzt auf den 20. September 2010 am Byron White U.S. Courthouse in Denver, Colorado.

Beitrag teilen: