eBays Petition gegen ein Internetsteuer-Gesetz

Bereits Mitte Juli 2010 meldete sich eBay.com hinsichtlich der Internet-Steuern zu Wort. Tod Cohen, Vizepräsident für „Government Relations“ bei eBay.com, hat sich nun in einem Statement zu den Plänen der erweiterten Online-Verkaufssteuer in den USA des Kongressabgeordneten William Delahaunt (Massachusetts) geäußert. William Delahaunt sprach sich Anfang Juli für den sogenannten ?Main Street Fairness Act? im Kongress aus, der es den amerikanischen Bundesstaaten erlauben soll, Steuern auf Online-Verkäufe einzutreiben.

Die Gesetzesvorlage HR 5660 wird von eBay.com aufs Schärfste verurteilt. Sie sei bedrückend und sehr kostenintensiv gerade auch für kleinere Händler, weshalb eBay sehr hart daran arbeite, dass die  Vorlage nicht zum Gesetz würde.

Jedoch haben Retailer immer Umsatzsteuer einsammeln müssen, wenn sie in einem bestimmten Bundesstaat ein stationäres Ladengeschäft besaßen. Die Jewelers of America, eine nationale Handelsvereinigung für Schmuck-Retailer begrüßen die Einführung des „Main Street Fairness Act“, weil hierdurch die Internetumsatzsteuer-Gesetzeslücke geschlossen würde. Diese Gesetzeslücke hätte bisher dazu beitragen, dass die amerikanischen Juweliere Schaden davon trugen.

eBays Petition gegen die Gesetzgebung liest sich wie folgt:

Sehr geehrte Mitglieder des Kongress,

„Als Wähler Ihrer Politik und einer der 82 Millionen registrierten eBay-Nutzer in den Vereinigten Staaten bitte ich Sie, keine neuen Umsatzsteuer-Gesetze im Internet aufzuerlegen.

Das Oberste Gericht entschied, dass die meisten Kleinunternehmen, wie die Mehrheit von denjenigen, die auf eBay Handel betreiben, keine Umsatzsteuern von nicht aus den entsprechenden Bundesstaaten stammenden Kunden zu sammeln brauchen. Diese Entscheidung wurde getroffen, weil es eine unfaire und kostspielige Last für Kleinunternehmen sein würde… .

eBay-Verkäufer, wie viele andere Kleinunternehmen, wären durch jedes neue Internetumsatzsteuer-System negativ beeinflusst. Es würde ihre Geschäftskosten erhöhen und das Einkaufen im Netz würde verteuert werden, was Verkäufer und Käufer zu gleichermaßen belasten würde.

Bitte versuchen Sie dafür zu sorgen, dass keine neue Steuerlasten im Internet auf die Nutzer zukommt.“

Auf eBay Main Street können die Internet-Nutzer obige Petition unterschreiben. Auch können Interessierte eBay Government Relation auf Twitter verfolgen.


Beitrag teilen: