Dubiose Webseiten verkaufen Händler-fertige eBay-Accounts

Hat eBay den User-Account gesperrt oder PayPal Limitierungen auferlegt, kein Problem –  es gibt es mehrere (dubiose) Webseiten die „Händler-fertige Accounts“ verkaufen. Wer aber steckt hinter diesen Seiten, und was tut eBay dagegen? Das fragte sich Ina Steiner von auctionbytes.com.

So hat L****y zurzeit einen 6-Monate-alten eBay-Account mit 10 positiven Feedbacks im Angebot, der auch über Telefon verifiziert wurde. Normalerweise kostet dieser Account 387,99 Dollar, derzeit ist er für 299,99 Dollar erhältlich. Die Seite behauptet, eine technisch ausgereifte Mannschaft zu haben, die sich auf die Programmierung, das Codieren und das Scripting spezialisiert hat. Daher wisse man wie ein gut arbeitender eBay-Account herzustellen sei. Man investiere viel Zeit und Geld in die Forschung und Entwicklung!

m********d verkauft ebenfalls Accounts und gestattet auch Drittanbietern Accounts in ihrem Forum anzubieten. Auch bei der Google-Suche findet man die käuflichen Accounts.

Steiner hat versucht, M********d zu kontaktieren, erhielt jedoch keine Antwort. L****y.com hingegen reagierte sofort und erklärte, man wolle nur Händler, deren Account von Seiten eBays gesperrt worden sei, unterstützen. „eBay suspendierte Nutzer mit oder ohne Grund und das seit Jahren. Die Leute sind frustriert und haben keine andere Möglichkeit um sich wieder bei eBay anzumelden. Deshalb gibt es uns! … “. M********d beantwortete allerdings keine Fragen „zur Sicherheit“ und wollte sich auch zu Methoden nicht äußern die verwendet werden, um eBay-Accounts  zu schaffen und zu verkaufen. Auf die Frage wie viele Accounts man verkaufe antwortet M********d ebenfalls nicht. Nur so viel: Es sind hunderte monatlich. „Wir nehmen an, dass eBay die Art von Dienstleistungen die wir anbieten, nicht schätzt. Aber nichts ist ungesetzlich. eBay  habe sich zudem mit ihnen nie in Verbindung gesetzt und das seit über 6 Jahren nicht!“

Wie so viele Angebote im Internet, so sind auch diese eBay-Accounts mehr als fragwürdig.

Auctionbytes fragte bei eBay nach, was man von solchen Seiten halte und, ob man je versucht habe sie vom Netz zu bekommen. Sprecherin Johnna Hoff gab danach folgendes Statement ab: „Wir unterstützen  solche Tätigkeiten, die gegen unsere festgesetzten Policies, die dazu dienen die Sicherheit auf dem Online-Marktplatz zu wahren, nicht.“ Jedoch scheint es, dass eBay außer Stande ist, Leute davon abzuhalten, Accounts für den alleinigen Zweck zu schaffen, sie wieder zu verkaufen.

L****y hatte dann noch ein interessantes Angebot für eBay: „Wenn eBay uns jemals aus dem Weg haben will, können sie uns einen bestimmten Betrag bezahlen und wir würden schließen. Wir sind offen, uns mit ihnen zu befassen… . Wir können sie auch darüber unterrichten, wie alle ihre Sicherheitssysteme umgehen.“

Beitrag teilen: