Analysten zur eBay-Aktie

Ähnlich wie Analyst Mahaney korrigiert auch Analyst James Mitchell die Gewinnschätzungen für eBay nach unten. Die Vorhersagen zum Ergebnis je Aktie hat Mitchell für das Jahr 2010 um 1% auf 1,63 US-Dollar, für 2011 um 2% auf 1,74 US-Dollar und für 2012 um 4% auf 1,90 Dollar gekürzt.

Goldman Sachs geht davon aus, dass das internationale Wachstum nicht ganz so stark gewesen ist wie zu Beginn zugrundegelegt. Die Anzahl der Versteigerungen in den USA habe sich im 2. Quartal 2010 auf Grund von Gebührensenkungen erhöht. Dagegen habe es den Anschein, als ob die Konversionsraten erheblich gesunken seien. Das Kursziel setzt James Mitchell von 26,00 auf 23,00 US-Dollar zurück. James Mitchell, Analyst von Goldman Sachs, stuft die Aktie von eBay unverändert mit „neutral“ ein.

Auch die UBS korrigiert die Gewinnschätzungen eBays leicht nach unten. Für das Jahr 2010 wird ein Ergebnis pro Aktie von 1,65 US-Dollar (von 1,67 USD) vorhergesagt und für 2011 ein Gewinn je Aktie von 1,79 US-Dollar (von 1,81 USD). Der Grund liegt laut UBS in der Schwäche des Online-Marktplatzes und dem heftigen Gegenwind der ausländischen Währung, vor allem des Euro. UBS stuft die Aktie weiterhin mit „Buy“ ein, setzt jedoch das Kursziel von 30 US-Dollar auf 28 US-Dollar herab.

Beitrag teilen: