Webseite von Amazon.com fiel aus – Schaden in Millionenhöhe?

Eigentlich hätte der 29. Juni 2010 ein guter Tag sein können für Amazon.com, denn der Gründer und CEO Jeff Bezos hat im Fortune Magazine ein Interview gegeben, was nicht allzu oft stattfindet. Stattdessen aber fielen die Anteile der Gesellschaft um 7,8 Prozent, nachdem ein 3-stündiges technisches Problem es den Besucher nicht möglich machte auf Amazon.com einzukaufen. Nutzer sahen in dieser Zeit nur eine unvollständige Webseite ohne Produktfotos. Auch die Produktsuche und Bestellvorgänge gelangen nicht.

In einem Händler-Forum teilte Amazon um 12.47 Uhr Ortszeit mit, es gebe ein Problem mit Bestellungen auf Amazon.com. Etwa 8 Stunden später hieß es, der Fehler sei behoben worden. Die Seite funktionierte scheinbar ab etwa 17 Uhr Ortszeit wieder normal. In einer typisch kurz gefassten Nachricht klärte man die User darüber auf:

„Grüße vom Amazon, das Problem ist jetzt behoben“.

Auf die schriftliche Anfrage mehrerer amerikanischer Journalisten, wodurch das Problem entstanden sei, antwortete Amazons Public Relations-Abteilung nicht.

Bei einem Jahresumsatz von zirka 27 Milliarden Dollar droht dem Konzern unter Umständen ein Umsatzverlust von über 1,75 Millionen Dollar in der Stunde, wenn die Webseite nicht verfügbar ist.

Amazons Webseite ist üblicherweise für ihre Zuverlässigkeit bekannt. Im Jahr 1999 fiel sie für 30 Minuten aus, 2006 für 1 Stunde und 2008 für 2 Stunden, wie  die verschiedenen Cnet.com Artikel beschreiben. Für eine so gut besuchte Webseite wie Amazon.com liegen die Ausfallzeiten damit noch weiter unter den üblichen Seiten-Ausfällen beliebter Internet-Einkaufsplattformen.


Beitrag teilen: