Investoren sehen Amazon vor eBay

Investoren sind der Ansicht, dass Amazon ein größeres Wachstumspotential habe als eBay, was aus den jüngsten Analysen der Finanzberichte der Unternehmen hervorgehe.

Amazon

Beide Unternehmen werden an der Börse gehandelt und beide sind E-Commerce-Pioniere.

Jeff Bezos startete mit Amazon im Jahr 1994 als Online-Buchhändler in einer Garage in Seattle. Yahoo! erwähnte Amazon dann als “coole Seite“ und die Buchbestellungen strömten nur so ein. Amazon begann dann damit seine Produktlinie abwechslungsreicher zu gestalten und mittlerweile beschäftigt Bezos etwa 24.000 Angestellte. Der Kindle-E-Book Reader ist bemerkenswerterweise das populärste Produkt des Unternehmens.

Das finanzielle Bild Amazons strahlt. Der Börsenwert liegt derzeit bei zirka 53 Milliarden Dollar. Der Umsatz stieg für das März-Quartal 2010 im Jahresvergleich um 40%. Der Preis pro Aktie liegt bei 118 Dollar. Das Netto-Einkommen Amazons für das 1. Quartal wurde mit grob 1 Milliarde Dollar angegeben und in der Bilanzaufstellung sind 5 Milliarden Dollar an Barmittel verzeichnet.

comScore schätzte kürzlich, dass Amazon im Mai 2010 77,9 Millionen Besucher hatte, was einem Anstieg von 23% im Vergleich zu Mai 2009 entspräche.

Das alles lässt die Investoren daran glauben, dass Amazon weiterhin wachsen wird.

eBay

Pierre Omidyar gründete die Plattform im Jahr 1995 unter dem Namen “AuctionWeb?, änderte diesen aber 1997 in eBay. 1998 stellte er Meg Whitman als Präsidentin des Unternehmens an. Sie war damit die 30-igtse Mitarbeiterin. eBay befand sich derzeit gerade in einem sehr schnellen Wachstumsprozess. Stammaktien wurden 1998 an die Öffentlichkeit verkauft und Omidyar, Whitmann und eine Handvoll anderer Mitarbeiter waren urplötzlich Millionäre.

Später kaufte eBay PayPal, StubHub, Skype, Shopping.com und andere Unternehmen. eBay hat mittlerweile etwa 16.000 Mitarbeiter.

eBays finanzielle Bewegung ist ins Stocken geraten. Der Börsenwert liegt momentan bei 28 Milliarden Dollar und der Umsatz für das März-Quartal 2010 wurde mit 8,9 Milliarden Dollar angegeben, was einem Anstieg von 9% im Jahresvergleich entspricht. Der Wert je Aktie liegt bei 21 Dollar. Das Netto-Einkommen für das erste Quartal 2010 lag bei 2,4 Milliarden US-Dollar und die Barmittel wurden in der Bilanzaufstellung mit 4,5 Milliarden Us-Dollar angegeben.

eBay, so schätzt comScore, hatte 77,5 Millionen Besucher im Mai 2010, was einem 7%-igen Anstieg im Vergleich zum Mai 2009 entspräche.

Investoren sagen aufgrund all dieser genannten Zahlen für eBay kein brillantes Wachstum vorher.


Beitrag teilen: