PayPal.com erstattet Transaktionsgebühren bei Widerruf nicht mehr und erhöht Gebühren für Rücklastschriften

Amerikanische und kanadische Internet-Händler werden ab dem 10. August 2010 bei PayPal. com tiefer in die Tasche greifen müssen, so eine Ankündigung im PayPal-Blog. Normalerweise ist es so, dass, wenn ein Kunde per PayPal seine Rechnung begleicht, Transaktionsgebühren und Gebühren von etwa 2,9% des Transaktionspreises fällig werden. Bisher zahlte PayPal diese Gebühr den Händler immer zu 100% zurück, wenn der Einkauf widerrufen wurde. Ab August erstattet PayPal seinen Kunden die Transaktionsgebühr, von in den USA, 30 Cent nicht mehr, diese wird der Online-Bezahldienst nun einbehalten. Was eigentlich mit einer Preiserhöhung gleich zu setzen ist.

Diese Änderung wird eine nachhaltige Wirkung auf die eBay-Händler haben, da die eBay-Händler mehr und mehr, aufgrund der Käuferschutzregelung, zu Rückerstattungen gezwungen werden. Ebenso wird PayPal ab  24. August die Gebühren für Händler bei Rücklastschriften erhöhen, und zwar von derzeit 10 Dollar auf 20 Dollar.

Bislang gilt die Ankündigung nur kanadische und amerikanische Händler.

Beitrag teilen: