eBay-Chef Frankreich im Interview

Auf itrnews.com äußert sich der eBay-Frankreich Chef Yohan Ruso zu eBay Frankreich. Seit Januar 2010 ist Yohan Ruso „Directeur Général bei eBay Frankreich. Davor leitete er für 3 Jahre die Geschicke der eBay-Tochter shopping.com.

Wie schlägt sich eBay Frankreich gegenwärtig?
In Frankreich ist eBay ein hervorragender Ort im Internet des Zusammentreffens. Genauer gesagt, es ist ein Marktplatz auf dem sich Käufer und Verkäufer treffen können, und zwar Privatleute, aber auch gewerbliche Händler. Hier finden Transaktionen in den verschiedensten Formaten statt.

Ist eBay immer noch eine Webseite der Auktionen?
In der Tat ist eBay bei den meisten Menschen vor allem als ein Platz der Internet-Auktionen bekannt, aber das wird immer weniger. Machten in der Vergangenheit die Auktionen 70% des Handelsvolumens aus, sind es mittlerweile weltweit kaum noch 45% und in der Zukunft werden wir bei einem Wert von etwa 30% angekommen sein. Die Versteigerungen gehen immer mehr, zugunsten des Festpreis-Formates, zurück.
So bietet zum Beispiel ein Händler ein Produkt zum festgesetzten Preis von 150 Euro an, um davon eine bestimmte Menge zu verkaufen. Auf der anderen Seite und zur gleichen Zeit, hat eBay derzeit ein neues Format, das der Kleinanzeigen. Konkret untersuchen wir gerade die spezifischen Formate für unsere Privatkunden, und wollen herausfinden, welche für sie interessant sein könnten.

Wenn Sie etwas kaufen möchten, das Objekt aber vorher sehen möchten und erst bei der Übergabe der Ware bezahlen wollen, dann ist eindeutig der Kleinanzeigenmarkt das richtige Format.

Umgekehrt, wenn Sie einen seltenen Artikel suchen,  der nur sehr schwer zu finden ist, wie zum Beispiel das iPad vor seinem Verkaufsstart in Frankreich, dann sind Sie bei den Auktionen oder dem Festpreis-Format bestens aufgehoben.

Ist das die Geburt einer neuen Seite, eines neuen Konzeptes?
Um all den verschiedenen und mannigfaltigen Wünschen unserer Kunden nachzukommen, wird eBay auf seiner neuen Webseite mit einer  neuen optischen Aufmachung starten. Zum Beispiel, um ein Gartenhäuschen oder ein Kleid zu finden, wird die Webseite Privatpersonen das Format Kleinanzeigen oder Auktionen empfehlen. Den gewerblichen Händlern das Festpreis-Format, mit der Möglichkeit des direkten Preisvergleichs.

eBay möchte auch gerne für professionelle Händler vorausschauend handeln, damit sie die Chance bekommen von den vielen Käufern auf eBay zu profitieren. eBay bietet ihnen daher das Format der „boutiques“ (Shops), das sie selbst einzigartig und exklusiv gestalten können – in ihren eigenen Farben oder Logos.

eBay engagiert darin, den Marktplatz noch segmentierter, detaillierter zu gestalten, beispielsweise durch das Programm „boutiques de marques“ – die eBay Markenshops. Große Firmen wie Les Trois Suisses und Guy Degrenne können an Privatkäufer, die eBay besuchen, ihre Waren verkaufen.

Wie managen Sie die professionellen Händler?
eBay bietet den gewerblichen Händlern eine „private Zelle“ und diese funktioniert gut – mit sehr guten Resultaten. Im Jahr 2009 sind mehr als 5.500 neue professionelle Händler hinzugekommen, mit einem Jahresumsatz von 38 Millionen Euro.

eBay unterstützt die Händler ferner durch spezielle Services, Foren, Tipps, Beratung und Betreuung der Gemeinschaft ihr Business profitabel zu gestalten und alle Zahlungen werden sicher über PayPal abgewickelt. In der Tat ist das Unternehmen PayPal in der eBay-Gruppe sehr dynamisch. Es stellt ein Drittel der Aktivität. Alle Verkäufer müssen dieses Zahlungsmittel auch als eine Bezahloptionen anbieten.

Außerdem haben viele eBay-Händler bereits eine eigene Webseite mit eigenem Shop und sie können dann PayPal auf ihren Seiten mit einer internationalen Garantie einsetzten. Das gibt es weltweit nur bei eBay!

Beitrag teilen: