eBay.com befragt seine Händler zum Käuferverhalten, Feedbacksystem und Best Match

Nachdem eBay.com Anfang Mai eine Käufer-Umfrage zu seinen Mitbewerbern startete, gab es nun erneut eine Umfrage, diesmal unter den Händlern. Diese sollten in der Studie Fragen zu ihren Problemen beantworten und ihre Meinung zum Feedback-System abgeben.

Eine der Fragen lautete: Hatten Sie Probleme mit Käufern, die Sie erpressten oder unverschämt waren? Kürzlich erst hatte John Donahoe in einem Podcast mit Jim Griffith über die Ansicht der Händler diskutiert, die meinen, dass es eine Vielzahl beleidigender Käufer gibt und sie von den Käufern mitunter missbraucht würden. Donahoe erklärte: „Mir ist klar, dass wir wohl nicht effektiv genug kommunizieren was da so läuft und das wir mehr tun können.“ So filtert eBay ja bereits Käufer heraus, die systematisch und mehr als die Norm ein- und zwei-Stern Ratings hinterlassen. Donahoe beruhigt aber die Händler auch und sagt, dass man nächste Schritte einleiten wird und Verkäufer vor beleidigenden Käufern keine Angst haben müssen. Schon in einem Interview mit Richard Brewer-Hay konnte man erkennen, dass Donahoe sich des Problems „schlechter“ Käufer bewusst ist und es noch viel Raum für Verbesserungen gibt.

Auch ein Thema in der Umfrage, war die Zufriedenheit der Händler mit den Schutzmaßnahmen von Seiten eBays hinsichtlich betrügerischer Käufer. Und dem Angebot disziplinarischer Maßnahmen diesen Käufern gegenüber.

Die anderen Arten von Problemen von denen eBay glaubt, dass sie Verkäufer zu schaffen machen, wurden als Antworten auf folgende Frage aufgelistet: „Denken Sie bitte über Ihre jüngsten Besuche auf dem Online-Marktplatz eBay nach und kreuzen Sie an, welche der folgenden Probleme Sie in den letzten 6 Monaten erfahren haben. Wählen Sie alles aus, was für Sie zutrifft.“

Unter anderem wurden folgende Antwortmöglichkeiten gegeben:

  • Eine oder mehrere meiner Artikeleinstellungen wurden entfernt
  • Eine Transaktion mit einem Käufer wurde gecancelt
  • Käufer bezahlte mit einer ungültigen Kreditkarte/Scheck
  • Problem mit der Bezahlung der eBay-Gebühren
  • Nie Bezahlung für einen Artikel erhalten
  • Musste mehrmals mit einem Käufer per Telefon oder Mail kommunizieren, um an mein Geld zu kommen
  • Käufer drohte mit negativem Feedback, wenn ich auf seine Forderungen nicht eingehe
  • Technische Probleme mit der eBay-Seite
  • Ein verschickter Artikel wurde während der Auslieferung beschädigt
  • Erhielt niedrige detaillierte Verkäuferbewertungen
  • Käufer hat einen „Fall“ gegen mich eröffnet (z.B. wegen Nichterhalt der Ware)
  • Bekam unberechtigterweise negatives Feedback
  • Meine Artikeleinstellungen waren nicht weit genug oben platziert
  • Hatte in den letzten 6 Monaten keine Probleme mit eBay

eBay fragte ebenso nach dem Feedback-System: Glauben Sie, dass es Käufern erlaubt, ehrlich zu sein, ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen zu haben? Stimmen Sie zu, dass das Feedback-System es Ihnen erlaubt Probleme mit Käufern zu regeln, bevor Ihr Ruf geschädigt ist?

Best Match war ebenfalls ein Thema. Händler sollten ihre Meinung darüber abgeben, wie viele verschiedene Faktoren die Reihenfolge in Best Match beeinflussen, einschließlich der Verkaufshistorie, Händlerauftritt bei eBay, Feedback-Ratings oder die Relevanz des eingegebenen Schlüsselwortes bei der Suche nach einem Artikel.

Den kompletten Fragenkatalog findet man bei AuctionBytes.

Beitrag teilen: