Sparen durch Einkauf im Internet

Aus einer aktuellen Erhebung des Hightech-Verbandes BITKOM  geht hervor, dass mehr als jeder zweite Deutsche ab 14 Jahren durch das Internet schon Geld bei Einkäufen gespart hat. Die Angaben wurden in einer Erhebung der ARIS Umfrageforschung für den BITKOM erhoben. Dabei wurden 1.000 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren in Privathaushalten befragt.

BITKOM-Vizepräsident Achim Berg sagt: „Im Netz sind die Preise im Durchschnitt niedriger, gleichzeitig wird Transparenz für Verbraucher geschaffen. Preissuchmaschinen und Informationsportale helfen, attraktive Angebote zu günstigen Preisen zu finden, und ihre Bedeutung wird weiter steigen – aber eine umfassende Beratung wie im Fachhandel können sie insbesondere bei komplexen Produkten nur selten leisten.“

Am stärksten vertreten bei der Schnäppchenjagd im World Wide Web ist die Altersklasse der 30- bis 49-Jährigen mit 62%. In der Generation der 50- bis 64-Jährigen sind es dagegen nur 41%.

Auch Bewertungen spielen eine große Rolle, denn 48% der Internet-User liest Bewertungen in Verbraucher-Portalen, bevor er einen Einkauf tätigt. Vor allem die Altersgruppe ab 65 Jahre, nämlich 65%, verlässt sich auf solche Bewertungen zu Händlern oder Produkten und macht eine Kaufentscheidung davon abhängig. „Erfahrungen Anderer helfen etlichen Kunden beim Einkauf“, so Berg. Allerdings ist es bislang nur eine Minorität (20%), die im Internet selbst Beurteilungen zu Anbietern oder Waren abgibt.

Beitrag teilen: