Verschiedene Analysten zur eBay-Aktie

Scott Devitt ist der Ansicht, dass bei dem Online-Auktionator eBay eine positive Richtungsänderung vollzogen wird. So habe sich das Marktplatz-Business wieder stabilisiert. Zudem beschleunigt der Online-Bezahldienst PayPal sein Wachstum und das eBay-Papier sei nach dem jüngsten Rückschlag erneut attraktiv. Daher wertete der Analyst die eBay-Aktie von „Equal Weight“ auf „Overweight“ auf. Das Preisziel sieht er bei 32 US-Dollar.

Colin A. Sebastian von Lazard Capital Markets stuft die eBay-Aktie mit „Buy“ ein. „Wir glauben, dass die schlechteren April-Ergebnisse von eBay.com  im Zusammenhang mit der Zerrissenheit einiger Verkäufern stehen, die  Probleme mit den erneuten Marktplatz-Änderungen hatten. Wir bemerken einen Aufschwung auf den europäischen Marktplätzen, wo es zu Beginn der eingeführten Neurungen ebenfalls Probleme gab. Hier kam der Aufschwung auch erst ein bis zwei Quartale später“

Sandeep Aggarwal, jetzt Analyst bei Caris & Company stuft die Aktie von eBay in einer Ersteinschätzung mit „buy“ ein. Das Kursziel, so der Experte werde bei 33 US-Dollar gesehen. Seine Begründung für die Bewertung: „Der Marktplatz Turnaround hat einen langen Weg hinter sich, aber eBay ist bereit, schneller als der allgemeine E-Commerce zu wachsen. Zudem unterschätzt die Wall Street den Beitrag, den PayPal zu den Erlösen leistet. Auch wird eBay durch die Gebührenänderungen ein Marktplatz, der sowohl für Händler als auch für Käufer unumgänglich wird.“

Mark Mahaney von Citi erklärte letzte Woche: „eBays Schätzwert ist vernünftig, aber es ist noch unklar, ob eBay tatsächlich eine Turnaround-Geschichte ist und seine Marktplätze mit den allgemeinen E-Commerce-Wachstumsraten in 2010 mithalten können. Unsere grundsätzlichen Marktplatz-Sorgen hinsichtlich der Gewinnspannen sind letztendlich größer. Und ein positiver Katalysator ist schwer zu identifizieren.“

Eine weniger positive Bewertung gab Jim Friedland von der Cowen Group ab: „Das Ergebnis einer Umfrage unter 1.000 Internet-Nutzern weist darauf hin, dass „Amazon eBay als beste Webseite mit den niedrigsten Preisen abgelöst hat.“

Die Landesbank Berlin hat die Einstufung für das eBay-Papier auf „Halten“ belassen. Der Hintergrund hierfür: eBay habe im 1.Quartal 2010 ein solides Resultat abgegeben, das jedoch keine neuen Wachstumshoffnungen wecke, so der Landesbank- Analyst Emil Heppel. Die Gewinnvorhersage für das laufende 2. Quartal sei konservativ ausgefallen.

Beitrag teilen: