Briten geben wieder mehr Geld aus

Die Ergebnisse des PayPal Online Retail Report 2010 in Großbritannien ist veröffentlicht. Carl Scheible, „managing director of PayPal“ in Großbritannien schreibt hierzu im PayPal-Blog, dass britische Einkäufer langsam wieder anfangen ihr Geld auszugeben. Die Umfrage, die im Auftrag von PayPal von „Experian and the Future Foundation“ durchgeführt wurde, weist auf, dass die Anzahl der Leute, die bisher weniger Geld ausgaben, in diesem Jahr zurückgegangen ist. Befragt wurden 1.500 Personen über 18 Jahre, von denen 1.373 im letzten halben Jahr im Internet eingekauft hatten.

72% der  britischen Einkäufer planten noch im Jahr 2009 ihr Ausgaben-Budget zu kürzen. 2010 liegt die der Prozentsatz bei 54%.  Ebenso bedeutend, 10% planen in den nächsten 6 Monaten mehr Geld auszugeben, was einem Anstieg von 50% im Vergleich zum Jahr 2009 entspricht. Obwohl die allgemeine Stimmung noch vorsichtig ist, erklärten 30% der Befragen in der Altersklasse der 18- bis 34-Jährigen, dass sie sich  mehr leisten werden als noch in den vergangenen 6 Monaten, verglichen mit nur 10% bei den über 65-Jährigen. Junge Singles oder Paare werden sich, im Vergleich zu Familien, 1,5-mal mehr Dinge anschaffen, als sie es noch vor einem halben Jahr getan haben. Männer sind ein wenig optimistischer als Frauen, denn 54% verglichen mit 48% 2009 sagen, dass sie in den nächsten Monaten entweder mehr einkaufen werden oder Waren von höherer Qualität erwerben.

Andere Ergebnisse der Studie:

Mehr als 10 Millionen Briten kaufen mittlerweile wenigstens 1-mal wöchentlich online ein, was einem Wachstum von 1,6 Millionen im Vergleich zu 2009 entspricht. Der Grund hierfür liegt auch darin, dass der der Zugang zu Breitbandanschlüssen immer günstiger wird. 19,5 Millionen kaufen mindestens einmal im Monat im Internet ein, was einem Anstieg von 4,5 Millionen im Vergleich zum Jahr 2009 gleichkommt.

Das Internet ist eine wichtige Triebfeder hinter dem angestiegenen Verbraucheroptimismus gewesen. 87% derjenigen, die Qualitätsartikel gekauft haben, finden, dass preissparende Tools, wie Internetvergleich und Preisnachlass-Seiten, wie auch PayPal-Angebote, ihnen geholfen haben, mehr Wert für das Geld zu bekommen.

Ein anderer feststellbarer Trend ist die Explosion der Smartphone-Verkäufe, wie auch dem iPhone. Experten, wie RBC Analyst Mike Abramsky, sagen voraus, dass bis zum Ende des Jahres 2011 mehr Smartphones als PCs veräußert werden . Seit der letzten PayPal- Studie im Jahr 2009 haben die Käufer ihre Pro-Kopf-Ausgeben in Bereichen wie Reisen, Lebensmittel, Möbel, Bekleidung und kleinere elektrische Geräte erhöht.

Durchschnittliche Pro-Kopf-Ausgaben in den letzten 6 Monaten im Internet nach Kategorien untergliedert:

Kategorie 2009* 2010** Jahresvergleich
Reisen £939 £960 + £21
Finanzdienste £764 £748 – £16
Lebensmittel& Getränke £454 £503 + £49
Technik £383 £342 – £41
Möbel& Haushaltswaren £245 £272 + £27
Bekleidung £153 £200 + £47
Unterhaltung £132 £131 – £1
Elektrogeräte klein £101 £122 + £27

* 2009 November 2008 – April 2009

**2010 September 2009 – Februar  2010

Beitrag teilen: