PayPal-Käuferschutz nun auch abseits der eBay Marktplätze gültig

geld_zahlungen_018.jpgPayPal sichert Deutschlands Online-Shopper kostenlos ab. Egal, ob in Deutschland, Großbritannien oder in Hongkong geshoppt wird – für jeden mit PayPal bezahlten Einkauf gilt ab sofort: Kommt die bezahlte Ware nicht an, erstattet PayPal die Kosten. Fast jeder fünfte Online-Shopper (17 Prozent)* in Deutschland hat so einen Online-Unfall laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage bereits erlebt: Online bestellt, im Voraus bezahlt, aber den Einkauf nicht erhalten. „Wer im Internet mit PayPal bezahlt, ist jetzt abgesichert – PayPal wirkt damit wie ein Airbag für Online-Shopper“, erklärt Gregor Bieler, Geschäftsführer PayPal für Deutschland. „Ab jetzt kaufen alle unsere Kunden online mit einem ebenso guten Gefühl ein wie in ihrem Lieblingsgeschäft um die Ecke. PayPals neuer Käuferschutz und die Tatsache, dass Kundendaten bei uns sicher hinterlegt sind, macht das Shoppen im Internet sorgenfrei“, so Gregor Bieler weiter.

Dem unbeschwerten Online-Shoppingvergnügen rund um den Globus steht also nichts mehr im Weg: Der Shopper weiß seine persönlichen Daten bei PayPal sicher unter Verschluss, denn der Händler bekommt diese nicht zu Gesicht. Trifft die bezahlte Ware einmal nicht ein, vertritt PayPal die Interessen des Käufers ohne Zusatzkosten. Ein Service, den Online-Shopper zu schätzen wissen: Nahezu jeder zweite (42 Prozent)* von ihnen würde international mehr einkaufen, wenn er so abgesichert wäre. „Unsere Kunden sparen also Zeit, Geld und Nerven. International einkaufen kann man nun ohne Bedenken“, sagt Gregor Bieler.

Einkaufen mit PayPal ohne sensiblen Datenaustausch
Auch Datensicherheit ist den Deutschen wichtig: Fast jeder 2. Online-Shopper (43,6 Prozent)** legt darauf großen Wert. So geben zwei von drei (67,4 Prozent)** der deutschen Online-Shopper an, sie hätten Bedenken, ihre persönlichen Daten wie die Konto- oder die Kreditkartennummer weiterzugeben. 38,8 Prozent** verzichten aus Sicherheitsgründen sogar ganz auf die virtuelle Shoppingtour. Bei PayPal hingegen werden die Daten nicht quer durchs Netz geschickt, sondern sind sicher hinterlegt. Anders als bei Online-Überweisungen, Lastschriften und Kreditkartenzahlung bekommt der Verkäufer keine vertraulichen Konto- oder Kreditkartenangaben des Käufers übermittelt. Denn die tatsächliche Zahlung nimmt PayPal vor.

PayPal ist „Geprüftes Online-Zahlungssystem“
Online-Shopper gehen mit PayPal auf Nummer sicher – das bestätigt jetzt auch der TÜV. PayPal hat vom TÜV Saarland das Zertifikat „Geprüftes Online-Zahlungssystem“ erhalten. Im Rahmen des mehrstufigen Verfahrens wurde PayPal auf Herz und Nieren geprüft: Von seinen internen Verfahren über die käuferbezogenen Systeme und Geschäftsprozesse bis hin zu den technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Informationssicherheit und zum Datenschutz. „PayPal hat die strengen Anforderungen an Zahlungssysteme erfüllt. Auch die Informationssicherheit und der Datenschutz sind garantiert“, bestätigt Guido Hermanowski von der tekit Consult Bonn GmbH (TÜV Saarland Gruppe).

Homepage:

* Quelle: forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analyse mbH. Im Auftrag von PayPal befragte forsa 505 deutschsprachige Personen aus Privathaushalten ab 18 Jahren, die schon einmal online eingekauft haben. Die Befragung wurde telefonisch vom 19. bis zum 21.April 2010 durchgeführt. Ausgewertet wurde die Altergruppe der 18-49-Jährigen.
** Quelle: PayPal eComerce Studie 2009

PayPal-Käuferschutz nun auch abseits der eBay Marktplätze gültig was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Preisfehler im Internet und die Folgen Mit der Frage „Was tun bei falscher Preisauszeichnung im Netz?“, beschäftigt sich ein Artikel auf news.at. Egal, ob auf kleinen Plattformen oder bei den großen Spielern wie Amazon oder eBay, kann es passieren, dass die Ware falsch ausgezeichnet ist. Das kann fatale Folgen haben, denn gerade im Inter...
eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schwierig sein do... Am 20.Juli 2015 trennten sich eBay und PayPal. Für eBay wird damit ein neues Kapitel als unabhängiges Unternehmen beginnen. Grund genug für das Forbes-Magazin den neuen eBay CEO Devin Wenig etwas genauer zu betrachten. eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schw...
Fakten zum Nutzerverhalten beim Online-Shopping weltweit Wie eine aktuelle Studie von WorldPay verrät, werden 95% der E-Commerce-Einkäufe von zu Hause aus getätigt. 54% der Käufer befinden sich hierbei im Wohnzimmer und 43% im Schlafzimmer, 5% sind im Garten und 3% im Badezimmer. 29% kaufen ihre Waren während der Arbeit ein. Für die Studie wurden 1...
Die Käufer-Verkäufer-Beziehung in Bezug auf den Zahlungsverkehr bei eBay Mittlerweile sind alle Händler auf dem Online-Marktplatz eBay dazu verpflichtet, Käufern elektronische Bezahlmöglichkeiten anzubieten, sodass die Transaktionen “sicher und bequem? sind. Im letzten Jahr erst wurde diese Änderungen auf dem Markplatz eingeführt und zeitglich damit wurde den Händlern un...
Zwei hauseigene Kreditkarten: PayPal will auch im stationären Bereich an Einfluss gewinnen... PayPal expandiert weiter, allerdings nicht im digitalen, sondern im stationären Bereich. Hier will der US-Riese mit zwei hauseigenen Kreditkarten punkten. Wer mit ihnen bezahlt, darf sich unter anderem auf Gutscheine, Prämien und andere Vorteile freuen. Auf dem digitalen Payment-Markt ist PayPal ...
B2B-E-Commerce: Immer mehr Unternehmen setzen auf den Online-Vertrieb Aktuelle Studienergebnisse zeigen den Status-quo und Entwicklungstendenzen im deutschen B2B-E-Commerce auf: Forscher von ibi research an der Universität Regensburg haben in einer Expertenbefragung neben dem aktuellen Online-Einkaufsverhalten der Unternehmen auch existierende Verkaufskonzepte im B2B-...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,