John Donahoe zu den eBay Quartalszahlen

figuren_koerperteile_034.jpgeBay CEO John Donahoe stellte nach Bekanntgabe Auftritt nach der Quartalszahlen fest, dass man im letzten Jahr ein klares 3-Jahres-Wachstum und die Rentabilitätsaussichten für 2009 bis 2011 definiert hatte. Die 2 Hauptgeschäftsbereiche, eBay und PayPal, sollen gestärkt werden und rentable Finanzleistungen erzielen.

„Wir erreichen dieses Vorhaben, indem wir unsere Gesellschaft auf 3 Themen einstellen:

  • Zuerst versuchen wir die Verbesserungen in der Kundenerfahrung voran zu treiben und messen unseren  Erfolg mit 3 Kunden-orientierten  Kennzahlen: Net Promoter Score, Geschwindigkeit und Marktanteil.  Einen Teil des Gehaltes unserer Führungsmannschaft habe ich an das Erreichen des Ziels der Kundenzufriedenheit gekoppelt.
  • Zweitens werden wir immer mehr eine von der Technologie getriebene Gesellschaft und vergrößern unser Engagement hinsichtlich Innovationen. Das wurde bereits mit der Öffnung der PayPal –Plattform offensichtlich. … Wir sind schon große Schritte in Sachen neuer Technologien gegangen, dabei haben wir damit gerade erst begonnen.
  • Drittens, einen Teil unseres Geldes aus dem ersten Quartal 2010 werden wir investieren um unser 3-Jahres-Ziel zu erreichen und es in den Bereichen einsetzen, von denen wir uns das größte Wachstum erhoffen, und auf die wir unsere Prioritäten setzen.

Lassen Sie uns jetzt einen kurzen Blick darauf werfen, was wir in den einzelnen Geschäftseinheiten auf den Weg gebracht haben.

PayPal steuert auf das Kursziel, sich als weltweiter Marktführer im Online-Bezahldienst zu etablieren. Etwa 8 Millionen Großhändler akzeptieren mittlerweile international PayPal als Bezahlmethode. … PayPal hatte wieder einmal ein außergewöhnliches Vierteljahr und die Rekordergebnisse stärken unsere globale Wettbewerbsposition. PayPal ist immer stärker bei eBay integriert und gewinnt immer mehr an Marktanteil, unter anderem auch durch die Kooperation mit der chinesischen UnionPay sowie dem anwachsenden M-Commerce. Tausende von Entwicklern verwenden die offene Plattform von PayPal, die bereits 30 Millionen US-Dollar in TPV (Gesamttransaktionsvolumen) erzeugt hat. PayPal ist inzwischen ebenfalls eine Zahlungsoption für Facebook-User. … PayPal gewinnt mehr und mehr die Oberhand im weltweiten E-Commerce. Das „Merchant services payment“ wuchs um 49% in Q1, und das Gesamttransaktionsvolumen (TPV) überschritt 21 Milliarden Dollar. Fast 60% des gesamten TPV von PayPal kommt mittlerweile aus Handelsdienstleistungen. PayPal unterzeichnete mehrere Kooperationen in Q1, die die globale Ausdehnung vorantreibt und Großhändlern hilft, mehr Kunden zu erreichen. Zum Beispiel werden 1,3 Milliarden chinesische Verbraucher bald im Stande sein, PayPal zu verwenden. … Als ein Teil unserer Strategie, global Fuß zu fassen, gab es ebenso Abkommen mit Singapurs größter Bank DBS (The Development Bank of Singapore Limited) und der First National Bank in Südafrika. Beide Bündnisse geben Verbrauchern auf jenen Märkten die Möglichkeit PayPal online zu nutzen. Auch die mobilen Payments trugen zum Wachstum von PayPal bei.

Außerdem werden wir damit fortfahren, aus der Kombination von BillMeLater und PayPal einen Nutzen zu ziehen. Wir haben ein neues Freigabeverfahren geprüft, das die umfassenden Daten von PayPal zusätzlich zu den credit bureau-Daten [ähnlich der Schufa in Deutschland] verwendet. Dieser neue Prozess gestattet uns, BillMeLater einem größeren Kundenkreis nahe zu bringen. … Wir sehen bereits vielversprechende Resultate im PayPal-Wallet durch die Integration von BML. Fernen planen wir, BillMeLater in den kommenden Monaten nahtloser in den eBay-Marktplatz zu einzupassen.

Jetzt zu eBay: Wir befinden uns gerade in der Mitte einer Multijahres-Trendwende und versuchen eBay einzustellen, um sich auf dem sekundären Markt ansiedeln zu können. Wir sind der Meinung, dass wir gut genug aufgestellt sind, um die Wachstumsgelegenheiten für Verkäufer auf dem sekundären Markt auszuschöpfen.

Der Start unserer neuen Modekategorie sowie des eBay Käufer-Schutzes und unserer innovativen mobilen Applikationen für das iPhone und das iPad spiegelt unsere Bemühungen in Q1 wider und demonstriert das Potential von eBay, sich in der Landschaft des M-Commerce entwickeln zu können.

Unsere Q1-Ergebnisse zeigen den unveränderlichen Fortschritt, den wir derzeit machen. Die Marktplatz-Einnahmen wuchsen um 13%, und wir arbeiten weiter daran das Vertrauen, den Mehrwert und  die Auswahl zu optimieren. Die Verkäufe in den Vereinigten Staaten und Großbritannien und das GMV des Kern-Business in den USA beschleunigten sich erneut. Unser koreanisches Business brachte auch eine gute Leistungen, unter anderem mit der erfolgreichen Integration von Gmarket.

Unsere Verkäufer mit Top-Bewertung gewinnen mehr an Bedeutung auf eBay. So erzeugten diese Verkäufer 31% des Core-GMV in den Vereinigten Staaten, und die Same Store Sales dieser Händler stiegen in den USA auf 13%.

Wir gaben auch mehrere Änderungen in Q1 bekannt, um die Preiskalkulation für Verkäufer konkurrenzfähiger zu machen und die Käufer-Erfahrung zu verbessern. Es ist noch zu früh, um den Einfluss dieser Änderungen bei eBay.com zu bewerten, frühestens im Sommer/Herbst werden wir hier Resultate haben. Eingeführt haben wir diese Neurungen, um Verbraucher dazu zu bewegen, weiter im Auktions-Format zu verkaufen und gewerblichen Händler das Festpreis-Format schmackhaft zu machen. Wir glauben, dass diese Änderungen in den Vereinigten Staaten denselben positiven Einfluss haben werden, den wir in Europa gesehen haben.

Für Käufer haben wir den eBay Käufer-Schutz in den Vereinigten Staaten und Großbritannien eingeführt. Der eBay-Käufer-Schutz fügt ein neues Niveau der Kundenunterstützung und des Vertrauens auf eBay hinzu.

Die kürzlich gestartete Modekategorie von eBay illustriert, so Donahoe,  wie wir versuchen, Käufern im Service bessere Erfahrungen zu bieten. Neue attraktivere Wege sollen den Kunden den Warenbestand der Händler nahebringen (eBay baut den Bereich Mode deutlich aus). Das „Fashion Tab“ und die Kategorie selbst liefern ein völlig neues Einkaufserlebnis auf eBay. Die Waren können z.B. visuell gesucht werden, was es den Käufern erleichtert, schneller und bequemer das zu finden, was sie eigentlich suchen. Wir führten das Fashion Outlet in Deutschland und Großbritannien ein, in den USA starteten wir im vergangenen Quartal mit Fashion Vault, das dann offiziell Ende März 2010 bei eBay.com an den Start ging. Wir sind mit dem Fortschritt zufrieden, den eBay in der Positionierung als ein Mode-Ziel-Ort gemacht hat. So starten wir von einer starken Position: Als Bekleidungsseite Nummer 1, basierend auf Verkäufen und dem Handelsverkehr. Wir erwarten eine große Anziehungskraft von diesen Initiativen in Q2-2010 und darüber hinaus. Tatsächlich gehen wir davon aus, mehr als 5 Milliarden Dollar in GMV aus dem  Kleidungs-, Schuh- und Accessoires-Bereich zu erzeugen.“

Sich den angrenzenden E-Commerce-Formaten von eBay zuwendend, erklärte John Donahoe, dass das Kleinanzeigen-Business im ersten  Quartal um 14% angestiegen ist, mit einem enormen Wachstum besonders in Kanada, Großbritannien und Dänemark. StubHub, die Ticket-Plattform, verzeichnete ebenfalls ein solides Vierteljahr, vor allem mit Events wie dem Super Bowl. StubHub gewinnt im Bereich des Ticketverkaufs immer mehr an Bedeutung.

„Zusammenfassend kann man sagen, dass das Jahr 2010 sehr stark begonnen hat. Wir werden weiterhin unser Kerngeschäft des elektronischen Handels stärken und aggressiv den Online-Bezahldienst auszubauen. Ich bin zufrieden damit, wie wir die Grundlagen unseres Geschäfts festigen, unsere Wettbewerbsvorteile erhöhen und uns auf unsere Kunden konzentrieren sowie Innovationen vorantreiben.“

Danach übernahm Bob Swan (CFO), der die Resultate für das erste Quartal auch als zufriedenstellend ansieht. eBay Marketplace erzielte 60% seines Umsatzes im Ausland, im Vorjahr  (Q1-2009) waren es erst 54%, sagte Finanzchef Bob Swan. Zum Ausblick auf das laufende Quartal, aber auch auf das Jahr 2010 sagte Swan: „Wir gehen von einem stärker werdenden US-Dollar aus. Dies wird dazu führen, dass das Auslandsgeschäft weniger stark zu einer Erhöhung der Einnahmen beiträgt. Angesichts dessen, dass die Umsatzsteigerung des Gesamtkonzerns im vergangenen Quartal 9% betrug, in den USA aber nur 4%, kann dies deutlich sichtbare Folgen haben.“

Abschließend sagte Swan, dass, wie John Donahoe schon erwähnte, wir uns an den 3-Jahresplans und  die Rentabilitätsabsichten von Anfang 2009 halten. Seit dieser Zeit haben wir ein stärkeres und konzentrierteres Portfolio. Wir verkauften die Mehrheit an Skype und erwarben Gmarket. Wir vollendeten die Integration von BillMeLater in PayPal und hatten eine stärkere Bilanz.

Die  Prognosen für das laufende Quartal, aber auch die Gesamt-Jahresvorhersage waren der Grund dafür, warum viele Anleger nicht besonders zufrieden waren. Zwar stimmte für die Investoren das Gesamtpaket, also sowohl Umsatz als auch Gewinn, doch trotzdem rutschte die Aktie von eBay im nachbörslichen Handel in den USA um gut 8% ab. Damit reagierten die Marktteilnehmer auf die zurückhaltende Prognose des eBay-Managements.

John Donahoe zu den eBay Quartalszahlen was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Mobile Commerce, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , , , , , , , , , , ,