eBay Großbritannien startete offiziell sein neues Käuferschutz-Programm

eBay Großbritannien hat offiziell sein neues Käuferschutz-Programm (eBay Buyer Protection policy) gestartet, das bereits im September 2009 angekündigt wurde. Das bedeutet, dass alle Käufer sich ab sofort an eBay direkt wenden können, wenn Probleme mit einem Artikel bestehen, den sie bei eBay Großbritannien gekauft haben.

Für die Händler liegen, so eBay, die Vorteile klar auf der Hand: Wenn der Händler das Problem mit dem Käufer selbst löst und das Geld zurückzahlt, wird eBay die verkaufsabhängige Provision für die fehlgeschlagene Transaktion an den Händler zurückzahlen.

Der Streitbeilegungsprozess ist nun kürzer und einfacher gehalten. Als Händler hat man 10 Tage Zeit den Fall zu lösen, und zwar von dem Zeitpunkt an, zu dem der Käufer sein Problem bekannt macht. Sollte der Käufer sich nach diesen 10 Tagen bei eBay melden und erklären, dass er mit dem Ausgang der Problemlösung nicht einverstanden ist, entscheidet eBay was zu tun ist. Käufer müssen sich auf jeden Fall zuerst mit dem Händler in Verbindung setzen, bevor sie sich an eBay wenden. Sollte der Käufer die verlangten Forderungen nicht erfüllen, kann er keinen Schaden geltend machen.

Käufer erwarten, dass sie sich bei eBay melden können, wenn etwas schief läuft, so wie es bei anderen E-Commerce-Seiten auch der Fall ist. Der neue Prozess gibt den Käufern eine klarere und familiärere Kauferfahrung. Händler sind für ihre Transaktionen aber in jedem Fall selbst verantwortlich.

Details zum neuen Programm auf der Seite: eBay Buyer Protection policy.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: eBay

Schlagworte:, , ,