Wie funktioniert die iPad Vorbestellung aus Deutschland?

Findige eBay-Händler des deutschen Marktplatzes haben sich an den Vorbestellung Apple iPad in den USA beteiligt und bieten diese (allerdings derzeit nur als Pre-Order) mittlerweile auch dem deutschen Online-Marktplatz eBay an. So gibt es zum Beispiel unter der Artikelnummer 280479685793 das iPad 16GB Wi-Fi zu einem Sofort-Kauf-Preis von EUR 648,35 einschließlich Gratis-Versand. Ansonsten schwanken die Verkaufspreise zwischen 560 und 900 Euro, teilweise zusätzlich der Versandkosten.

Da Apple USA Vorbestellungen mit Versand nach Deutschland nicht akzeptiert, könnte man auf die Idee kommen, den Service von Borderlinx zu nutzen:  Mit der Anmeldung auf der borderlinx.com Seite (ein kostenfreier Service der DHL) erhält man eine US-Lieferadresse. Hinter dieser Adresse versteckt sich ein Lager, an welches die Waren geliefert werden. Die Waren können bis zu 30 Tage kostenfrei gelagert werden. Somit hat man die Möglichkeit mehrere Artikel zu bestellen und erst bei Ankunft aller Artikel im Lager den Versand zu beauftragen. Der Eingang der Waren wird per Email bestätigt.

Nur leider quittiert Apple eine solche Vorbestellung mit folgender Antwort:

“ … We are unable to complete your order. We do not ship to international, freight forwarder, APO, FPO, or P.O. Box addresses. …“

Das hat auch borderlinx erkannt und bietet nun für einen Aufpreis von 30 US$ einen Concierge-Service, der den Auftrag im US-Store von Apple durchführt um dann den Versand einzuleiten. So klappt es dann doch noch mit der Vorbestellung: Mehr Info zur Vorbestellung über borderlinx.

Aber Vorsicht: Achten Sie auf die Zollgebühren. Wenn es nicht anders in den Auktionen angegeben ist und das iPad direkt aus den USA geliefert wird, kommen zu den Verkaufspreisen im Regelfall noch die Abgaben für den deutschen Zoll hinzu.

Wenn Waren im Wert von mehr als 150,00€ importiert werden, dann fällt neben der Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19% normalerweise auch eine Zollgebühr, abhängig von der Warenart an. Und die gute Nachricht ist: Computer, Notebooks und PDA sind frei von Zollgebühren. Die Einfuhrumsatzsteuer berechnet sich auf Grundlage des Gesamtkosten, also inclusive Versand!

Alle Warenkategorien finden sie katalogisiert in der Taric-Datenbank auf www.zoll-d.de.



Jetzt gewinnen!