Soziales Netzwerken findet vermehrt via Handy statt

Eine jüngst veröffentlichte US-Studie der PR-Agentur Ruder Finn ergab, dass Social Networking über das Handy inzwischen populärer ist als das „Netzwerken“ über den Computer. Nutzer verbringen mittlerweile etwa drei Stunden täglich mit ihren Mobiltelefonen. Hierbei verfolgen sie verschiedene Ziele und beschäftigen sich sowohl mit Privatem als auch mit Beruflichem.

Laut den Resultaten der Studie setzen 91% der Nutzer das Handy zum Netzwerken ein und lediglich 79% benutzen den PC hierfür. In der Zeit, die die User im mobilen Internet verbringen, schreiben 45% Kommentare auf Social-Networking-Seiten, 43% verbinden sich mit Freunden in den Netzwerken und 40% teilen Inhalte darüber.

Die Gründe für das Einsetzen von Handys zum Social Networking liegen in der schnell voranschreitenden Verbreitung von Smartphones und den immer preiswerter werdenden Datenpaketen. Das sind zwar wichtige Einflüsse für die mobile Internetnutzung im Allgemeinen, sie erklären hingegen noch nicht, warum gerade das Social Networking über Handys so sehr boomt… .
Ein weiteres Argument für die Internet-Nutzung über Mobiltelefone ist, dass die Menschen zwar immer mehr Zeit vor Computerbildschirmen verbringen, viele das jedoch immer noch überwiegend beruflich machen, während sie ihre Freizeit offline verbringen. Anders als ein Computer lässt sich das Handy überall hin mitnehmen und dazu benutzen, zwischendurch kurz Freunde und Bekannte zu kontaktieren ohne jeder Zeit online sein zu müssen. Außerdem zeigten andere Untersuchungen, dass das mobile Web auch zuhause einen bedeutenden Stellenwert genießt

Branchenkenner sind der Ansicht, dass Handys Social Networking erst so richtig „Mainstream-fähig“ machen. So erklärt Michael Schubert, Chief Innovation Officer bei Ruder Finn: „Mobile Technologie bedeutet, dass Menschen nicht mehr länger warten müssen, vor ihren Computern zu sitzen, um etwas zu erledigen.“

Die Untersuchung illustriert auch den enormen Zulauf, den mobile Applikationen gegenwärtig erfahren, denn 61% der Umfrage-Teilnehmer gaben an, mindestens einmal im Monat mobile Anwendungen auf ihr Handy herunterzuladen. Immerhin noch 36% laden sich monatlich Apps von Social Networks herunter.


Beitrag teilen: