Das Internet verbessert menschliches Wissen

Eine aktuelle Untersuchung des Internet & American Life Project des Pew Research Centers ergab, dass das World Wide Web die Menschheit nicht verdummen lässt. Es ist sogar so, dass 76% der Experten an eine Verbesserung des menschlichen Wissens durch das Internet oder Suchmaschinen glauben.

Insgesamt 800 Spezialisten wurden nach ihrer Einschätzung gefragt, wie das Internet oder dessen Nutzung im Jahr 2020 aussehen wird: Durch den grenzenlosen Zugriff auf immer mehr Information werden Leute klüger und werden bessere Entscheidungen treffen, so das Gros der Befragten.

Stephen Downes, National Research Council aus Kanada: „Man sollte Intelligenz nicht als ein undifferenziertes Ganzes behandeln. Einerseits werden sich die Fähigkeiten in mancher Hinsicht bis 2020 vielleicht verschlechtern, beispielsweise beim Auswendiglernen. Andererseits werden sich die Einbindung und Auswertung von Information verbessern.“

Klaus Eck, Kommunikationsexperte und Inhaber von Eck Kommunikation, fasst gegenüber pressetext zusammen: „Das Internet ist eine gigantische Wissensmaschine. Noch niemals in der Geschichte haben so viele Menschen den freien Zugriff auf dermaßen viele Informationen gehabt. Letztlich ermöglicht uns der Access auf Know-how das Heben von enormen Wissensschätzen, die das Arbeiten und Leben immer weiter revolutionieren werden.“

Ein weiteres Studienergebnis des Pew Research Centers weist auf, dass 65% der Umfrage-Teilnehmer sicher sind, dass das Internet bis zum Jahr 2020 sowohl Lese- als auch Schreibfähigkeiten verbessert haben wird. 32% hingegen waren genau konträrer Ansicht.

Auch „Social Media“ wird zukünftig nicht mehr wegzudenken sein, sondern eher zum „Lebenselixier“ der Informationsgesellschaft werden, so Eck. Hierüber könnten Wissensproduzenten am besten ihre Themen verbreiten. Zudem erhalte der einzelne Internet-Besucher immer schneller den freien Zugriff auf Inhalte. Was wirklich wichtig sei, erfahre der Social-Media-Nutzer über seine Twitter- und Facebook-Kontakte und könne alle bedeutsamen Informationen auch für seinen Arbeitsalltag nutzen.

Für Eck ist die Teilnahme an sozialen Netzwerken wichtig: „Wer sich nur außerhalb von sozialen Netzwerken bewegt und fortbildet, verzichtet auf die Teilhabe an Innovationen und schadet damit seiner beruflichen Karriere enorm.“ Wer das neue Social-Media-Spiel ablehne, werde dafür schon bald einen hohen sozialen Preis entrichten müssen, glaubt Eck.

Beitrag teilen: