MercadoLibre enttäuscht mit seinen Zahlen zum Q4/2009

Nachdem MercadoLibre mit seinen Zahlen zum 3.Quartal 2009 glänzte, konnte die argentinische Plattform mit den Zahlen zum vergangenen vierten Quartal 2009 nicht überzeugen.

Schon im Januar berichteten wir, dass die Aktie von MercadoLibre unter der Abwertung des Bolivars gelitten hat, und so präsentierten sich auch Montag dieser Woche die Papiere der Gesellschaft nachbörslich an der New Yorker Nasdaq eindeutig leichter und gaben um etwa 9,65% auf 36,98 $ nach.

Für das vierte Quartal 2009 meldet MercadoLibre einen Umsatzsprung um 47% auf 49 Millionen US-Dollar. Das Bruttohandelsvolumen auf den verschiedenen  Webseiten von MercadoLibre stieg um 50% auf 786,9 Millionen US-Dollar an. Der Nettogewinn der Gesellschaft beläuft sich auf 11,3 Millionen Dollar (26 Cent pro Aktie), was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einer Steigerung entspricht (7,9 Millionen Dollar/18 US-Cent je Aktie).  Ohne die Abwertung des Bolivars, so das Unternehmen, hätten die Einnahmen bei 56 Millionen US-Dollar gelegen.

Analysten hatten durchschnittlich mit Einnahmen von 58,3 Millionen US-Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 26 US-Cent je Aktie gerechnet, so Thomson Reuters.

Die Erlöse der Marktplätze konnten um 31,1% gesteigert werden, auf einen Wert von 34,1 Millionen Dollar. Die Umsätze im Online-Bezahlbusiness zogen um 100,9% auf 14,9 Millionen Dollar an.

Die Zahl der Artikel und Erzeugnisse, die über die MercadoLibre-Plattform den Besitzer wechselte, wuchs um 47,3% auf 8,6 Millionen an. Das Zahlungsvolumen zog um 145,7% auf 135,8 Millionen Dollar an.

Die Zahlen für das nun abgeschlossene Geschäftsjahr 2009 sehen wie folgt aus:

  • Umsatzanstieg um 26,1% auf 172,8 Millionen US-Dollar, nach Einnahmen von 137 Millionen Dollar im Jahr 2008;
  • die Marktplatzerlöse bezogen auf Jahressicht stiegen um 17% auf 128,2 Millionen Dollar an;
  • die Zahlungserlöse kletterten um 62,6% auf 44,6  Millionen Dollar;
  • der Nettogewinn stieg auf 33,2 Millionen Dollar oder 75 US-Cent je Aktie im Jahr zuvor, nach einem Gewinn von 18,8 Millionen Dollar oder 43 US-Cent je Aktie in 2008.

Die Barreserven beliefen sich Ende Dezember 2009 auf 91 Millionen Dollar.


Beitrag teilen: