Die ersten e-KIX-Resultate zu Entwicklungen im deutschen Online-Handel

Die e-KIX-Befragung zu Entwicklungen im deutschen Online-Handel liefert die ersten Ergebnisse, wobei die bundesweite Erhebung zur wirtschaftlichen Entwicklung des deutschen Internethandels eine positive Entwicklung für das Jahr 2010 aufzeigt, so media.nrw.de. Die Befragung (www.ecc-konjunkturindex.de), die erstmalig zwischen dem 13. und 20. Januar 2010 stattfand, wurde vom Internethandel sehr gut angenommen. Mehr als 1.500 Teilnehmer aus den verschiedensten Branchen und Firmengrößen nahmen an der Befragung teil.

Während ein Drittel der Teilnehmer der Januar-Umfrage den Online-Umsatz dieses Monats eher neutral betrachtet, sehen ungefähr zwei Drittel einem positiven Wachstum im Jahr 2010 entgegen. Das Gros der Teilnehmer vertreibt Erzeugnisse aus den Kategorien Mode, Verbraucherelektronik sowie Gesundheit und Kosmetik. Etwa  80% der befragten Unternehmen gehören der Gruppe der Kleinstunternehmen an und beschäftigen weniger als 10 Angestellte, bei einem Jahresumsatz unter 2  Millionen Euro. 50% der Befragten hat wenigstens 5 Jahre Erfahrung im Onlinehandel, 90% sitzen in Führungspositionen der Unternehmen.

Ulrich Hafenbradl, Geschäftsführer der Trusted Shops GmbH, sagte, dass man über die große Resonanz des e-KIX überrascht gewesen sei. „Die rege Teilnahme zeigt uns, dass der Bedarf der Shop-Betreiber nach verlässlichen Branchenkennzahlen enorm hoch ist. Wir sind mit dem e-KIX auf dem richtigen Weg“, so Hafenbrandl.

Die generelle derzeitige Situation wird von den Internethändlern als unterschiedlich gesehen. Ein Drittel bewertet die über das Internet eingefahrenen Umsätze eher als gering bis sehr gering, ein Drittel betrachtet die Umsätze eher als hoch bis sehr hoch und das restliche Drittel steht dem eher neutral gegenüber. Allerdings sind alle über eins einer Meinung, nämlich, dass im Jahr 2010 mehr über das World Wide Web erwirtschaftet werden wird, als es noch im vergangenen Jahr der Fall war. Das äußert Aline Eckstein, Projektmanagerin des ECC Handel. Gerade mal 5,8% der Befragten geht von rückläufigen Umsätzen aus, ein Fünftel rechnet mit konstanten Umsätzen und 7 von 10 Internethändlern rechnet mit ansteigenden, zum Teil sogar stark steigenden Erlösen durch den Handel im Netz.


Beitrag teilen: