eBay mit phantastischen Ergebnissen im 4.Quartal 2009

eBay hat am Mittwoch, dem 20.Januar 2010, in San José um 14:00 Uhr Ortszeit, 23:00 Uhr unserer Zeit, die Zahlen für das vierte Quartal 2009 veröffentlicht.

Der Umsatz für das vierte Quartal 2009 liegt bei 2,371 Milliarden US-Dollar (Q3- 2009: 2,238 Milliarden US-Dollar). Der Betrag schließt den Umsatz von Skype von 112 Millionen US-Dollar für den Zeitraum als Skype noch im vollen Besitz von eBay war ein. Der Umsatz klettert gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 16,5%, was ebenfalls über den Konsensschätzungen der Analysten von 2,29 Milliarden Dollar liegt.

Skypes Umsatz für das vierte Quartal 2008 und das vierte Quartal 2009 nicht mit eingerechnet könnte eBay ein Einkommenswachstum von 19% verzeichnen. Das Wachstum des Umsatzes  im Jahresvergleich wurde in erster Linie durch das Wachstum von PayPal,  StubHub und den Wachstumsraten im Kern-eBay-Business herbeigeführt.

Der Netto-Gewinn beläuft sich, auf GAAP-Basis (US-amerikanische Vorschrift der Rechnungslegungsgrundsätze), auf 1,355 Milliarden US-Dollar oder 1,02 pro Aktie (Q3: 349,7 Millionen Dollar) (Q3-2009: 0, 27 Dollar). Ohne Sondereinflüsse (Non-GAAP-Basis) verbuchte eBay einen Gewinn von  585,8 Millionen US-Dollar  (im Vergleich Q3-2009 501,5 Millionen Dollar) oder  0,44 pro Aktie für das vierte Quartal.

Der betriebliche Cash-Flow im vierten Quartal 2009 lag bei 770,6 Millionen Dollar (Q3-2009738,2 Millionen US-Dollar), der freie Cash-Flow liegt bei 597,7 Millionen. Der Cash-Flow stellt die Nettozuflüsse liquider Mittel aus Umsatztätigkeit und sonstigen laufenden Tätigkeiten dar und ist einer der wichtigsten Indikatoren der Zahlungskraft und damit der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens.

John Donahoe bemerkte zu den Zahlen: „Wir haben ein starkes viertes Quartal im zweistelligen Wachstumsbereich abgeliefert, hervorgerufen durch eine außergewöhnliche Performance von PayPal, dem Richtungsänderungs-Prozess und der Triebkraft in unserem Kern-Business. PayPal hat seine Präsenz auf der ganzen Welt signifikant ausdehnen können und hat zum ersten Mal einen Gesamtwert der Zahlungen (TPV: total payment volume) von mehr als 20 Milliarden Dollar erreicht. Der Gesamtwert des Bruttohandels-Umsatzes  und die verkauften Artikel  haben ebenfalls zugenommen. …“

Die Marktplatz-Einheit, bestehend aus eBay, Shopping.com, StubHub, Kleinanzeigen (ehemals Kijiji) und anderen E-Commerce-Seiten erzielten einen Umsatz von 1,5 Milliarden Dollar, ein Anstieg von 15% im Jahresvergleich (Q3- 2009 1,4Milliarden Dollar). Die Marktplatz-Einheit profitierte von dem starken Wachstum des Festpreis-Formates, dem  andauernden Erfolg des Top-rated-Händler Programms und dem organischen Wachstum im zweistelligen Bereich bei den verkauften Artikeln.

Der Konzern erwirtschaftet etwa 60% seiner Umsätze außerhalb der USA auf den anderen internationalen Marktplätzen. Der GMV-Wert (Gesamthandelsumsatz), ohne Kraftfahrzeuge, lag hier bei 14,2 Milliarden  US-Dollar (Q3-2009: 12,2 Milliarden US-Dollar), was  im Vergleich zum 4. Quartal 2008 einem Anstieg von 24% entspricht. StubHub hatte ein besonders starkes Quartal, hervorgerufen durch besonders exquisite Konzerte und Sportveranstaltungen, was zu großen Karten-Nachfragen führte und damit zu Marktanteil-Gewinnen. Die Bezahldienste, allen voran PayPal, hatten ein sehr starkes 4. Quartal mit 795,6 Millionen US-Dollar Umsatz, was einem Anstieg von 28% im Jahresvergleich entspricht. Der Gesamtwert der Zahlungen (TPV) lag bei 21,4 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 34% im Jahresvergleich. Umsatz und das Wachstum des Gesamtwertes der Zahlungen (TPV) wurden durch die immer größer werdende Anerkennung durch Händler und Verbraucher erreicht. Außerdem wurde die Penetration der Bezahldienste auf eBay und im gesamten E-Commerce  erfolgreich weiter voran getrieben. Die Akquisition neuer Händler und die stärkere Einbindung von Bill Me Later soll das Wachstum  weiter ankurbeln.

Am 19. November 2009 hat eBay den Verkauf der Mehrheit von Skype an eine Investorengruppe abgeschlossen. Hierfür erhielt eBay in Cash etwa 1,9 Milliarden Dollar sowie eine Anleihe im Wert von 125 Millionen Dollar. eBay hat etwa 30% der Anteile an Skype behalten.

Für das 1. Quartal 2010 gibt eBay einen Umsatz im Bereich von 2,10 Milliarden Dollar und 2,20 Milliarden Dollar sowie einen Gewinn pro Aktie von 0,39 Dollar bis 0,41 Dollar auf bereinigter Basis vor. Für das Gesamtjahr werden ein Umsatz von 8,80 Milliarden Dollar bis 9,10 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 1,63 Dollar bis 1,68 Dollar prognostiziert.

Beitrag teilen: