Was die Analysten zu eBay vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen sagen

Vor der Bekanntgabe der eBay-Zahlen zum 4. Quartal 2009 haben einige der Analysten ihre Prognosen veröffentlicht. Man erwartet relative niedrige Quartalszahlen, die durch die immer größer werdende Konkurrenz im Kerngeschäft hervorgerufen werden. Zwar hat eBay in der vergangenen Zeit versucht, das Marktplatz-Geschäft wiederzubeleben, jedoch in den letzten Quartalen die den Hauptteil der Umsätze durch den stetig anwachsenden Online-Bezahldienst generiert.

Die Mehrheit der Analysten ist der Ansicht, dass viele der Änderungen zum Vorteil eBays waren, aber die starke Konkurrenz von Rivalen wie Amazon.com den Marktanteil von eBay geschmälert hat, da sich viele der eBay-Händler nach anderen oder weiteren Vertriebskanälen umgeschaut haben.

Imran Khan von J.P. Morgan:
„Wir glauben, dass solche Marktanteil-Verluste durch eine Verschiebung innerhalb des elektronischen Handels zu einer Mehrkanalumgebung hervorgerufen wurden. Selbst wenn eBay nicht an Volumen verliert, wächst dieses Handelsvolumen auf anderen Drittanbieter-Plattformen schneller, was unweigerlich zu einem Marktanteil-Verlust führt.“

Khan hatte eine Umfrage in Auftrag gegeben, bei der 13 PowerSeller zu ihren Handelsaktivitäten befragt wurden. Alle berichteten sie, dass sie im Jahr 2009 ein allgemein starkes Wachstum verzeichnen konnten. Allerdings erklärten sie, dass sie 56% ihres totalen Online-Verkaufsvolumens 2009 auf eBay erzielten, wohingegen es im  Jahr 2008 noch bei 65% lag.

Youssef Squali von Jefferies & Co.:
„Wir erwarten ein solides 4. Quartal 2009 für eBay, dass

  1. einen Nutzen aus einem verbesserten Marktplatz zieht
  2. durch das Wachstum in seinem Payment-Sektor und
  3. durch den Rückenwind in der Währung hervorgerufen wird.“

Shawn Milne von Janney Montgomery Scott:
“eBays neue Praktiken durch seine Top rated-Händler mehr Handelsverkehr auf die Plattform zu bringen, wird schließlich darin enden, die Kauferfahrung zu verbessern. Die erhöhten Auswahlmöglichkeiten und die optimierte Kauferfahrung sollte den Verlust an Marktanteilen wettmachen können, sodass eBay linear mit dem allgemeinen E-Commerce im Jahr 2010 anwachsen kann.“

Shawn Milne stuft die Aktie von eBay unverändert mit „buy“ ein. Das Kursziel sehe er bei 29,00 US-Dollar.

Mehr als die Hälfte der Analysten stufen die Aktie mit „buy“ ein, so Thomson Reuters. Auch wenn einige unter ihnen Bedenken haben, was das Wachstum des Marktplatz-Business anbelangt, so blicken sie doch relativ positiv in die Zukunft von eBay.

Tim Boyd von MKM Partners bewertet etwas anders:
„eBay wird weiter Marktanteile verlieren. Das Wachstum von PayPal jedoch wird den Umsatzzahlen zugute kommen, resultiert aber in niedrigeren Gewinnspannen und schwächeren Gewinnen pro Aktie.“

In einer Ersteinschätzung stuften die Experten vom MKM Partners die Aktie mit „neutral“ ein.

Allgemein vorhergesagt wird ein Gewinn pro Aktie von 40 Cent und Einkünfte von etwa 2,28 Milliarden US-Dollar (Plus von 12%).


Beitrag teilen: